Aufrufe
vor 11 Monaten

101 Augsburg - Süd 23.11.2016

  • Text
  • Augsburg
  • November
  • Sucht
  • Dezember
  • Augsburger
  • Frau
  • Aufenthalt
  • Stadtzeitung
  • Stadt
  • Menschen
101 Augsburg - Süd 23.11.2016

101 Augsburg - Süd

25. Dezember: 1. Weihnachtsfeiertag 26. Dezember: 2. Weihnachtsfeiertag AUGSBURGER Mittwoch, 23. November 2016 Verbreitungsgebiet: 101 AugsburgSüd STADTZEITUNG DIE WOCHENZEITUNGFÜR GÖGGINGEN –HOCHFELD –WITTELSBACHER PARK FC AUGSBURG/Die Baustelle an der Arenaveranlassteuns dazu,die FCA-Spieler gegen die Hertha aufihre Bauarbeiterqualitäten zu checken. Ärgergibt es indes um die KartenzahlungimStadion. SEITE 4+5 WORTSCHÄTZLE / Noch bis zum30. November kann manvergünstigt zu 9,95 Euro den Wortschätzle-Kalender beider StadtZeitungbestellen.Danach kostet er 14,95 Euro.Schwoba,greift schnell zu,bevor er teurer wird! SEITE 2 VORWÜRFE/Istder LandtagsabgeordneteLinus Förster gegenüber einer Prostituierten handgreiflich geworden? DerSPD-Mann lässt während Ermittlungender Staatsanwaltschaft seine Ämterruhen. SEITE 8 Sorge um Sicherheit am Perlachturm STADTRAT/Augsburger Wahrzeichen hat „gravierende Bauschäden“ und muss dringend saniertwerden. AbgeplatzteTeile könnten garherunterfallen. Über 900 Stellenangebote aus unserer Region! jobs.stadtzeitung.de d Braucht Augsburg Elefanten? Die Frage nach der Existenzberechtigung der Dickhäuter im Zoo wurde vorige Woche im Bauausschuss diskutiert,woraussicheine mitunter etwasdünnhäutiggeführteDebatte über dieUmweltpolitik der Stadtentwickelte. Überden Zwei-Millionen-Euro-Zuschuss für dasneue Elefantenhaus –umden es eigentlich ging –entscheidet am morgigen Donnerstagder Stadtrat (Seite 12). Foto:David Libossek Augsburg. Um die Substanz des Perlachturms steht es offenbar noch schlechter, als bislang angenommen. Im Zuge einer baulichen Überprüfung seien „gravierende Bauschäden“ festgestellt worden, heißtesaus der Bauverwaltung der Stadt Augsburg. Diese Mängel müssen nun dringend beseitigt werden, da andernfalls die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet wäre. Am Donnerstag soll der Stadtrat über die Grundsanierung des Turmes beschließen. Es drohe sogareine Sperrung des Augsburger Wahrzeichens für den Publikumsverkehr, schreibt die Bauverwaltung in ihrer Beschlussvorlage. Zudem bestünde „die Gefahr, dass abgeplatzte Teile herunterfallen könnten und Passanten dadurch gefährdet sind“. Insbesondere inden beiden oberen Natursteingeschossen befänden sich zahlreiche Risse und defekteFugen, die durchKorrosion der in den Natursteinen verbauten Eisenteile entstanden seien. DerPerlachturm soll deshalb nun außen und innen saniert werden. Auch einen neuen Eingangsbereich sieht die Planung desHochbauamtes vor. Die Sanierung soll in insgesamt vier Phasen ablaufen: Noch 2016 gelte es, die notwendigen Ausschreibungen vorzubereiten. 2017 folgt der Vorlage zufolge die Sanierung der oberen Natursteingeschosse inklusive der Kuppel. Die Außensanierung, einschließlich Trockenlegung desdurchfeuchtetenSockelfundamentssowie der Terrassenist für 2018 vorgesehen. 2019 soll die Innensanierung durchgeführt werden. Dazu ... Fortsetzung auf Seite2 WOCHENENDWETTER Fr Sa So T: 5°C 0h H: 8°C 28 % T: 5°C 0h H: 7°C 29 % T: 5°C 0h H: 6°C 27 % T Tiefsttemperatur H Höchsttemperatur h Sonnenstunden % Niederschlagswahrscheinlichkeit Telefon 08 21/50 71- 0•Fax 08 21/50 71- 399•www.stadtzeitung.de•Langenmantelstraße 14, 86153 Augsburg 12 ausgesuchte »Wortschätzle« für das Jahr 2017 Wortschätzle 2017 So schwätzt ma Schwäbisch bei uns in und um Augschburg und in de Stauda. MeineBrillen und ich … TRENDFASSUNG aus unserem Aktionssortiment mit 1Paar Einstärken-Kunststoffgläsern für Ferne oder Nähe inkl. Sehanalyse (± 6.0 cyl. 2.0) komplett nur49 € gleiche Ausführung wie oben: mitGleitsicht-Kunststoffgläsern (± 6.0 cyl. 4.0) komplett nur149€ Vorzugspreis 86391 Stadtbergen Wankelstraße 1 86399 Bobingen Bahnhofstraße 2 86161 Augsburg Schwaben-Center 86830 Schwabmünchen Mindelheimer Straße 44 vom Schwob Stefan Gruber 9,95 € 86199 A.-Göggingen Bergiusstraße 1 86830 Schwabmünchen Luitpoldstraße 12 86153 Augsburg City-Galerie 86150 Augsburg Maximilianstraße 65 und der schaffd bei dr Der schwäbische Grundwortschatz Die drei Wörtchen „gell“, „hoi“ und „fei“ gehören zu den wichtigsten im schwäbischen Vokabular. Sie haben zwar nur Aguade Sulz muss driab sei wenige Buchstaben, aber „gell“ ist immens wichtig und teils, je nach Betonung, von gravierend unterschiedlicher Bedeutung. Das schwäbische Essen ist deftig und die Geschmäcker sind verschieden und wie überall: Hausmannskost ist köstlich. it dem Wörtchen »gell« ist es nicht genug gelobt). Mitdem Wörtchen »fei«, M ganz einfach, aber es ist immens das wohl von »freilich« kommt, bestärken wir in unserem Dialekt Aussagen. chenteig, ist das »hoi«eher Heuchelei. er in diesen heißen Tagen abends schmecktnatürlich die selbstgemachte wichtig. »Gell« mit leicht aggressiv-provokantem Tonkann schon fast einer Anmache gleichkommen.InVerbindung und wirklich ersetzen, in der Weise »des man den Teig in die noch nicht richtig sabaa«, die Straßenbahn oder den Bus ausgekocht. Dann ist die »Schleddre« Meist könnte man es mit tatsächlich Denn: Meist, wenn die Geduld fehlt und W »Dr Sembf koschd nix egschdra!« im Berufsverkehr in die »Stros- »Knechelasulz«, aus Knochen selbst miteiner Aussage wie »Gell, des hosch hosch fei guad gmacht«. Wir können heiße Pfanne gibt, »babbt«, klebt der einsteigt, sollte sich die Nase zuhalten. Da kommen einem alle Gerüche substanz.Ist sie aber klar,dann kommt wich ganz »driab«, trübe –die Sulzengrund- Wenn der Schwabe in seiner Knausrig- und Sparsamkeit etwas umsonst bekommt, dann guad gmacht« will der Schwobnur auch kombinieren: »Gell, des hosch fei Teig an und man bekommt den Pfannkuchen nicht mehr ganz aus der Pfanne. entgegen, die nicht zu den angeneh- sie aus dem »Päckle«, der Tüte.Die trü- »Nud anschließenden Satzes erreichen. Sagt »Hoi« -das sagen wir,wennwir Erstau- Dann macht man aus der Panne was men des Orients gehören. Bei dem be »Schleddre« ist somit ein Qualitäts- sie bi er erste Gang auf den Augschbur- mehr Sembf drauf, der koschdnix eg- nochmals eine positive Verstärkung des guad gmacht!« er das »gell« danach, dann will er vom nen ausdrücken wollen über etwas. Gutes, zerreißtihn, macht »Fleckla«, Wetter schwitzt jeder,klar, aber jetzt merkmal –vorausgesetzt, sie ist richtig von » D ger Christkindlesmarkt heuer. schdra.« (Und etwas mehr Senf darauf, Gegenüber einee »schweusselet« es halt überall –riecht abgewürzt. Mit einem Stückkalten Braten, Ei und Essiggurke drin, schon fast Teig. Aufdem Christkindlesmarkt kriegt man den Schwob »da Ruach«, eine Kombi- aufs K der kostet nichts extra.) Da übermannt oder er gibt sich nach Schweiß. Aber der Schwob stinkt Recht, denn der abends halt auch, wennerden ganzen ein Festessen –denn der Schwob kann Öl, Sa in Augschburg ja fast alles, von dicken nation aus Gier und Geiz. Unddrängla Lob nach dem M Tagbei denaktuellen Temperaturen auch einfaches Essen schätzen. deln Wollsocken, gelbenPullundern mit (drängeln) tun die friedlichen Schwoba isch globt gnua! !« beim »Schaffa« ist, arbeitet. das g braunen Rauten drauf, (wia wiaschd!), mit jedem »Ellaboga, den se han« (mit Oder es gibt »SaureNudla«, eine Art paar bis zum Blaschdig-Chrischdkindle jedem Ellenbogen, den sie haben). Endlich zuhause oder im Biergarten Nudelsalat. Am besten natürlich aus Ganz (Plastik-Christkind) in dutzendfacher Den Ratder Bekannten: »Gang an den Wer sie hat, mag sie meist nicht -aber die kleinen rotbrr angelangt, was gibt es bei dem Wetter selbstgemachten, mit der Hand und durch Ausführung und glitzernde Kugeln. Schdand, do machens dir d’Dass vollr!« Januar 2017 Sommersprossen im Gesicht machen ein Antlitz oft erst Besseres alseine kalte Sulz? Am besten Messer »gschnittne Nudla«. Ganz ein L Auch was zum Essen, des hält beim (Gehe an diesen Stand, da machen sie So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So interessant. Schwob Leib undSeelzam undder dirdie Tasse voller), befolgte ich. Den Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Glühwein die Finger warm. Da geht zweiten Glühwein gab’s vom Stand, wo 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 9 20 2 23 2 28 rischt einer mit dem Dreschflegel kleinste schwäbische Größenei Juli 2017 dann der Urinstikt des Sparens mit dem (Diese Wurst ist aber teuer,dann hätte siedie Tassen nicht so voll machen, D auf nassen Kuhdreck, auf Jauche, Verwendung, das »Muggasäggle Schwob durch: »Dia Wurschd is abr deir, ich aber gerne die anderedaneben, der war nicht so »ras«, so sauer.»Liabr ein, dann spritzt es, ebenso wenn der Welches Mückensäckchen dam Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa dann häd iabr gern dia anderedadaneba, dia isch länger firs gleiche Geld!« meinte die Frau vor mir,»und aweng Broschd! diese ist länger für das gleiche Geld!), zahl imeh ond er schmegd mr bessr.« Bauer aus dem »Bonza-«, dem Odel-, gemeint sein mag, der Schwabe 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Jauche- oder Güllefass sein Feld mit weist damit im Spezialfall, dasss Kuhdung düngt. Stehteiner zu nah anatomischen Kenntnisse von Insekten dran, gibt es die kleinen oder größeren total fremd sind. Dezember 2017 rotbraunen Fleckenumdie Nase,die meist niedlichen »Rossmugga«, die Wenn wir schon bei Tieren sind: Die Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Sommersprossen. Werwelche hat, der Spinnen mit den kleinen Körpern und 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 „hod mi‘mDeifl Kuadregg droscha«. den ganz langen Beinen, die Weberknechte,wurden in unserer Region »Mugga« sind für den Schwaben »Habergaugla« genannt. UndAmeisen? Mücken -die ganz kleinen. Eher am Ja das sind »Hagamoisa«. westlichen Rand unserer Region fand Wortschätzle-Kalender die im restlichen Schwaben gern zitierte März 2017 Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Tischkalender im A5-Format GmbH &Co. KG Langenmantelstraße 14 |86153 Augsburg |Telefon (0821) 5071-108 Öffnungszeiten: Mo. –Do. 9.30 –18.00 Uhr |Freitag 9.30 –15.00 Uhr inklusiveVersandkosten, bis 30. November 2016, danach 14,95 € jetzt bestellen! shop.stadtzeitung.de PREIS: 32,30 EURO Preis zzgl. 2,00 € Bearbeitungspauschale Augsburg · Langenmantelstraße 14 · Tel. 08 21/5 07 11 30 Meitingen · Via Claudia 1 · Tel. 082 71/42 78 28 Paul Panzer Invasion der Verrückten Ja, ist denn die ganze Welt verrückt geworden?! Könnte man meinen, glaubt man Deutschlands schrägstem Komiker Paul Panzer und dem Titel seines nunmehr fünften Bühnenprogrammes. Ob von Smoothies oder Psychopharmaka, von Superhelden oder Babbel- Sprachreisen. Pauls Geschichten drehen sich doch immer um ein zentrales Thema, den MENSCHEN –mit all seinen Ängsten, Sehnsüchten und unbeantworteten Fragen. AUGSBURG –SCHWABENHALLE –26.11.2016 –20.00 UHR Jetzt auch online buchen: www.stadtzeitung.de/ kartenservice

StadtZeitung

102 Augsburg - West 02.03.2016
103 Augsburg - Ost 02.03.2016
104 Augsburg - Süd-Ost 02.03.2016
111 Königsbrunn 02.03.2016
112 Schwabmünchen 02.03.2016
113 Bobingen 02.03.2016
114 Augsburg - Haunstetten 02.03.2016
121 Neusäß 02.03.2016