Aufrufe
vor 2 Jahren

101 Augsburg - Süd 04.11.2015

Seite 24 Mittwoch, 4.

Seite 24 Mittwoch, 4. November 2015 36 Jahre STADTZEITUNG AUGSBURG Eine Nacht, 27 Bands FESTIVAL / Schon zum22. Mal lockt das HonkyTonkmit Musik, Kunst und Kneipenkultur.Die Bandbreite reicht vonRock’n’Roll der 60er-Jahreüber Reggae undElectrobis zu Party-Rock. KristinDeibl Selfie mit Helfie. DieBronzestatuen „bayernhelfie“als Symbol für 1400 Ehrenamtliche bei den Hilfs- und Einsatzorganisationen sind in der City-Galerie Augsburg und amKönigsplatz angekommen.Damit startet dieKampagneHashtag bayernhelfieinder Fuggerstadt. Besucher können durch ihr Foto mit den Figuren ihre Anerkennungund Wertschätzung für dieAktiven in den sechs Organisationen zum Ausdruck bringen, indem sie Beiträge mit dem Hashtag #bayernhelfie inSozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram veröffentlichen. Bis Ende November sind die Statuen in Augsburg, das erste Selfie hat Bürgermeister Stefan Kiefer ins Netz gestellt.. Foto:Kristin Deibl Ein extremer Macher Nicolai Pest gewinntinHandwerks-Show Augsburg. „Macher gesucht! XTREME“ ist eine Nachwuchskampagne des bayerischen Handwerks. Die diesjährige Auflage des Wettbewerbs gewannen Nicolai Pest (16) vom Nachwuchs der Augsburger Panther und Alexander Kerkez (15). Sechs Jugendliche waren in derShow inUnterföhring jeweils inZweier Teams angetreten. Die Duos mussten Dachschindeln genauins Ziel schubsen, Glühbirnen „blind“ in Fassungen schrauben, „Kunstbrät“ in Därme abfüllen, schwingende Wände tapezieren und in einem an einem Flaschenzug hängenden Regal Luftballons mit Schrauben zum Platzen bringen. Die Sieger dürfen nun Projekte umsetzen, die vom Bayerischen Handwerkstag finanziert und mit der Unterstützung von Handwerkern realisiert werden. Das Team von AEV-ler Nicolai Pest, der entweder Bierbrauer oder Journalist werden will, darf sich auf mehrere Slideboards für gezieltes Eishockeytraining freuen. Alexander Kerkez, dessen Berufswunsch Schreiner ist, erspielte fürseine Schule einen ausgefallenen Schrank, indem diePausenspieleaufbewahrt werden. Eine Zusammenfassung der Sendung ist am Sonntag, 14. November, um 15.30 Uhr im Bayerischen Fernsehen zu sehen. (pm) Nicolai Pest siegtefür Schwaben undfür die AEV-Jugendinder Show „Macher gesucht!XTREME“. HWK-Hauptgeschäftsführer UlrichWagner (links) und Simone Mantke-Brendel, Vizepräsidenten desAEV gratulierten. Foto:oh Zustieg Königsbrunn möglich! 3Tage Dresden Advent 6.-8.12.15. Fahrt Ü/F im 3*** Hotel Ibis in der Stadtmitte, Stadtführung Dresden 159,- 3Tage Bad Windsheim Wellness 26.-28.2.16 Fahrt Ü/F im 4****Hotel Späth am Kurpark, 2xAbendessen 179,- 3Tage Bamberg Bierreise 18.-20.3.16 Fahrt Ü/F im 3*** Hotel Europa in Bamberg a. d. Kettenbrücke, Stadtführung, Besuch Biermuseum Kulmbach, Schifffahrt von Kelheim nach Weltenburg 189,- 3Tage Berlin Stadtmitte 4.-6.3.16 Fahrt Ü/F im 4**** Hotel Winters am Gendarmenmarkt, Stadtführung 159,- www. .de Reisebüro &Omnibusunternehmen Schwabmünchen 08232-4093 www.Thermenbus.de Fahrtinkl. 1,5 Std. Eintritt,Verlängerung 1,- pro1/2 h 8.45 AugsburgHbf -Bahnsteig A 8.46 Augsb.Königspl. Hst. K (vor Stadtspark.) 8.52 Göggingen Rathaus (Post) 8.57 Inningen Waage 9.05 Bobingen Raiffeisenbank 9.11 Wehringen Rathaus 9.16 Großaitingen Mitte 9.22 Schwabmünchen Rathaus 23,- 24,- 22,- 9.24 Schwabmünchen Krankenhaus 9.27 Hiltenfingen Kirche 9.44 Bad Wörishofen Therme Rückfahrt16.00 Therme BadWörishofen Termine: 4.11., 6.11., 11.11., 13.11.,18.11., 20.11., 25.11., 2.12., 4.12., 9.12., 11.12., 16.12., 18.12., 23.12., 30.12. Termine Jan. ab MitteDezember Anmeldung tel. oder unterinfo@stuhler.deerforderlich Gruppenab10Pers.: weitereTermine möglich! Augsburg. In zahlreichen Gastronomiebetrieben inAugsburg können Musikbegeisterte am Samstag, 7. November, von Kneipe zuKneipe ziehen und dabei ein abwechslungsreiches Programm von Rythm’n’Blues überPartyrockbis hin zu Swing und Soul genießen. „Das Riegele Honky Tonk ist nunschon traditionell ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender unserer Stadt geworden, den niemand verpassen sollte“, freut sich Oberbürgermeister und Schirmherr Kurt Gribl auf einen „musikalischen Marathon durch die Augsburger Nacht“. Schon zum 22. Mal findet das Honky Tonk heuer statt und wartet dieses Jahr mit fünf Lokalen mehr auf, umallen Gästen genügend Platz zu bieten. Das Programm umfasst Bands der unterschiedlichsten Musikrichtungen. Rock’n’Roll vonden 60er-Jahrenbis zu modernen Nummern der Gegenwart erwartet die Besucher bei „Rob’nRol“,die von20bis 1Uhr in der ansprechBar zu sehen sind. Pop, Soul und Partygrooves der 70er, 80er und 90er Jahre zeigen „10 to Eleven“ mit Saxophon und Trompete, zweifacher Keyboard-Unterstützung und mehrstimmigem Background-Gesang. „10 to Eleven“ wird ebenfalls von 20bis 1Uhr im Augustanasaal zu hören sein. Mädels in Petticoats und Jungs mit Schmalztolle wollen die „Rockin Fifties“ mit Rock’n’Roll, Boogie und Rhythm’n’Blueswieder zumLeben erwecken. Ihr Auftritt findet von20bis 1Uhr in der Alten Gerüst für ein Zuhause SOZIALES / EinMillionenprojekt fürinklusives Wohnen entsteht derzeit an der Haunstetter Straße. In die zwei Häuser sollen Ende 2016 Menschenmit und ohne Einschränkungen einziehen. Augsburg. „Schön wohnlich und gemütlich soll es hiersein“ und „alle meine Möbel sollen hier Platz haben“. So lauteten zwei Wünsche von Bewohnern mit Behinderungen für das neue Haus St. Canisius ander Haunstetter Straße. Bis das in Erfüllunggeht, wird es noch bis Weihnachten 2016 dauern. Noch sind viele Arbeiten zu leisten. Der Rohbau steht aber bereits. Vorige Woche feierten der Caritasverband für die Diözese Augsburg und die CAB Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH –Ressort Behindertenhilfe –Richtfest für den Ersatz- Neubau des Canisius-Hauses „Partyund zwar richtig!“ gibt es im Capitol mit „milesTone –Die Partyband“. Liebe statt. Die Münchner Funk- und Soulband „Jam as united“ interpretiert von 21 bis 2Uhr im Enchilada Songs von Stevie Wonder, Abba, Mother’s Finest und vielen weiteren bekanntenMusikern. „Party und zwar richtig!“ gibt es von 20bis 1Uhr im Capitol. „milesTone – Die Partyband“ unterhält mit Rock, Pop und selbst arrangierten Party-Medleys. Bekannte irische und internationale Hits spielt die „Paul Daly Band“ von20bis 1Uhr im Murphy’s Law für alle Fans des Irish-Folk und Folk-Rock. Elemente wie Cumbia, Hip Hop, Reggae, Salsa und Funk verbindet „Control Bacano“von 20 bis 1Uhr im Odeon. Die„RevellingCrooks“ zeigen mit Geigen, Akkordeon, Banjo, Gitarren, Trompete und Schlagzeug die Volksmusik der verschiedenen Regionen Europas. Ihren Klezmer-Country-Balkan-Speedfolk gibt es von20bis 1Uhr im Thing zuhören. Reggae von Bob Marley bis zur Dancehallmusic der 90er Jahre präsentieren „RootsIQ“ von 20 bis 1Uhr im PowWow. „Borinkuba“ lädt von20bis 1 Uhrzueiner Latin-Party ins Tapas4you.Die Künstlerunterhalten mit Stücken vonbekannten Latinogrößen und Eigenkompositionen. Nachtschwärmer erwartet außerdem ein besonderes Late- Night-Programm. Von 24 bis 3 Uhr gibt es im Beim Weissen Lamm Ghettofunk, Glitch Hop, Electro Swing, alten Deutschen Hip Hop und Mash Ups mit „JiggyJoe“. Independent und Alternative Rock mit der „RIR- Crew“ sowie Hip Hop, Dancehall und Electronica von „DJ Roughmix und DJ Shure“ erwartet die Besucher von2bis 5 Uhr in der mahagoni bar. Die mamo lounge locktvon 24 bis 3 Uhrmit Nu House und Nu Disco. Von 1bis 5Uhr gibt es im Yum Club Charts, Mainstream und Housezuhören. Karten für das Honky Tonk und für den Neubau eines Mehrfamilienhauses nebenan. Nahezu sieben Millionen Euro sind dafürveranschlagt. 32 Bewohner mit Einschränkungen hatten Anfang des Jahres das alte Canisius-Haus verlassen müssen. Es entsprach nicht mehr den gesetzlichen Vorgaben und musste abgerissen werden. Derzeit genießen sie die Gastfreundschaft des städtischen Servatius-Stiftes. MitgroßemInteresse verfolgten sie nun das Richtfest. 32 Zimmermit Dusche undWCsowie vier Appartements auf zwei Wohnebenen entstehen für sie im neuen Canisius-Haus. Große helle Aufenthaltsräume mit Terrassen und Balkonen und Bäder für Pflege und Wellness auf den Etagen sollen das Zusammenlebenund freilich auch die Gesundheit der Bewohner fördern. In die Appartements können auch Menschen ohne Einschränkungen einziehen. „Einen vorsichtigen Schritt in Richtung Inklusion“, nannte es Franz Minnerrath, der Geschäftsführer der CAB. Insgesamt 5,5 MillionenEuro wird dieses Gebäude kosten. Der Freistaat Bayern bezuschusst das Projekt mit 2,95 Millionen Euro, der Bezirk Schwaben mit 500 000 Euro. PrälatPeter C. Manz spendeteden kirchlichen Segen für das neue Canisius-Haus. Foto: Caritas/BernhardGattner. Foto:NightgrooveGmbH gibt es bis Freitag, 6. November, im Vorverkauf für 12 Euro. Kurzentschlossene können ab 19 Uhr anden Abendkassen in allen teilnehmenden Lokalen zuschlagen. Der Eintritt kostet hier 15 Euro. Wer seine Karte im Vorverkauf gelöst hat, kann ab 19 Uhr in den Tarifzonen 10 und 20 alle Linien der Augsburger und Gersthofer Verkehrsgesellschaft kostenfrei nutzen. Zwischen 1 und 4Uhr stehen ab dem Königsplatzzujeder vollen Stunde Nachtexpressbusse zur Verfügung,die ebenfalls umsonstgenutzt werden können. Weitere Informationen zu den Fahrplänen gibt es online unter www.stawa.de/fahrgaeste/linie nfahrplaene.php. Das gesamte Programm, ausführliche Informationen zu den einzelnen Künstlern und den Vorverkaufsstellen sowieein Gewinnspiel finden Interessierte unter www.riegele-honkytonk.de. Den Rest trägt der Caritasverband für dieDiözeseAugsburg, dessen gesellschaftliche Tochterdie CABist. Für 1,5 Millionen Euro baut der Caritasverband für die Diözese Augsburg ein Wohnhaus für inklusives Wohnen. „Die Kosten hierfür trägt derCaritasverband allein“, sagte Gertrud Egger, Finanzchefin des Diözesan-Caritasverbandes. Hier sind zwölf Appartements geplant, die alle barrierefrei ausgestattet sind. „Wer immer dort wohnen möchte, ob mit oder ohne Einschränkungen, kann dort einziehen“, erläuterte Minnerrath. Caritas und CAB würden mit beiden Häusern und ihren inklusiven Wohnangeboten einen Schritt inRichtung Inklusion, einem selbstverständlichen Miteinander gehen, bei dem jeder sobleiben kann, wieerist. „Geistder Achtsamkeit“ Augsburgs Zweiter Bürgermeister und Sozialreferent StefanKiefer griff in seinem Grußwort diesen Gedanken auf und knüpfte daran seinen Wunsch für die beiden Häuser. „Wenn dort der Geist der Achtsamkeit und der Toleranz herrscht, dann wird es ein inklusives Haus werden.“ Prälat Peter C. Manz,Vorsitzender des Caritasrates, sprach schließlich den kirchlichen Segen. Er wünschte für alle Beteiligten, dass das, „was so gutbegonnen hat, auch gutzuEnde geführt wird“. (pm)

StadtZeitung

102 Augsburg - West 02.03.2016
103 Augsburg - Ost 02.03.2016
104 Augsburg - Süd-Ost 02.03.2016
111 Königsbrunn 02.03.2016
112 Schwabmünchen 02.03.2016
113 Bobingen 02.03.2016
114 Augsburg - Haunstetten 02.03.2016
121 Neusäß 02.03.2016