Aufrufe
vor 2 Jahren

101 Augsburg - Süd 09.12.2015

  • Text
  • Augsburg
  • Dezember
  • Planetarium
  • Sucht
  • Telefon
  • Bayerischen
  • Augsburger
  • Stadtzeitung
  • Frau
  • Haus

DIE SEITE 2 Seite 2

DIE SEITE 2 Seite 2 Mittwoch, 9.Dezember 2015 36 Jahre STADTZEITUNG Kuachaboda wia aBabbadeggl WORTSCHÄTZLE / Miteinem„Babberle“ am DaumenTeig kneten, taugt garnicht. Stefan Gruber „An Kuacha“, einen Kuchen, wollte ich vormittags zum zweiten Advent backen. Aber erst musste ich noch mit dem Hund raus. „A bissle“, ein wenig, an der Wertach mit ihm spielen. Aber übermütig wieerwar,und ichauch, habe ichmichaneinem Astgerissen. Na ja, mit „Babberle“, „am Pflaschdr“, einem Pflaster, am Daumen konnte ich natürlich keinen „Doig“, Teig, mit der Hand kneten. Es musste somit die Küchenmaschine für den Mürbteig als „Kuachaboda“, Kuchenboden, herhalten, aber an dem „Huraglump“, also etwas das nichts wert ist, nichts taugt, habe ich gesehen, dass die Isolation des Kabels defekt war. Was ich dann zusammenrührte war trocken und schmeckte nach dem Backen wie„aBabbadeggl“,ein Karton, „wiaaBierfilzle“, wie ein Bierdeckel. Ich habe ihn dann entsorgt und mirnachmittagsbeim Konditor etwas ganz Feines geholt und es mir auf dem „Canapé“, wieder ein französisches Lehnwort im Schwäbischen für Sofa, mit einer Tasse Teegemütlich gemacht. Nächste Woche wird das Kabel gerichtet, denn ganz Schwob, kaufe ich mir deswegen doch keine neue Küchenmaschine und ich habe keine Lust, die kommenden Tage all die „Loibladoig“, Plätzchenteige, mit der Hand zu kneten.Ich könnte natürlich auch Fertigteig kaufen… wäh,jaich gewiss nicht –„ja igwieß it“! Wenn Sie noch alte Schwäbisch-Augsburger Begriffe kennen, melden Sie sich bitte bei der Stadt- Zeitung bei Redakteur Stefan Gruber unter Telefon 0821/5071-254. Die gesamte „Wortschätzle“-Serie ist unter www.stadtzeitung.de einzusehen. Modular: Termin und ersteActs stehen FESTIVAL / DasModular 2016 nimmt konkrete Formenan. ErsteKünstler habenzugesagt. Augsburg. Nun ist es offiziell: Vom 26. bis 28. Mai 2016 wird sich auf dem Modular Festival im Wittelsbacher Park wieder alles um die Jugend- und Popkultur drehen. Auch die ersten Bands stehen fest. Mit einem bunten Programm bestehend aus Konzerten, Workshops, Ausstellungen, Poetry Slams und einem Sportpark möchte dasModularTeam des Stadtjugendring Augsburg (SJR) die Augsburger an drei Festivaltagen auf das Gelände rund um dieKongresshalle ziehen. Mitden ersten Bandbestätigungen spiegelt sich jetzt schon eine musikalische Vielfalt wider, für die das Modular Festival schon seit jeher steht: Say Yes Dog, Chefket, Fatoni, Jesper Munk, Neon Schwarz, Die Nerven. Seit vergangener Woche läuft der Vorverkauf. Early-Bird-Festival-Tickets(drei Tage) können für 30, ermäßigte Festival-Tickets für 25 Euro online auf www.modular-festival.de erworben werden. Ermäßigung erhalten Studenten, Schüler, Auszubildendeund Juleica-Karteninhaber.Tagestickets wird es ab Frühjahr 2016 an ausgewähltenVorverkaufsstellen geben. Trotz der geänderten finan- Grandiose Stimmung: „Haftbefehl“ auf demModular 2015. Foto: Archiv/Adam Haranghy ziellen Rahmenbedingungen war es für den Stadtjugendring oberste Priorität, einen weiterhin moderaten Ticketpreis zu realisieren, um so möglichst vielen Jugendlichen den Zugang zum Festival zu ermöglichen. „Durch den Erfolg des letzten Modular Festivals istdie Messlatte natürlich sehr hoch gelegt. Ein Festival dieser Größenordnung ist trotz stetig steigender Konkurrenzveranstaltungen und der gestiegenen Erwartungshaltung beim Besucher nur durch eine Mischung von diversen Einnahmequellen wie Sponsorengeldern, öffentlichen Zuschüssen und eigenen Finanzierungsmitteln machbar. Nur sokönnen wir ein gleichbleibend hochwertiges Programm liefern“, kommentiert Festivalleiter Christoph Elwert. (pm) Neue Baum-Maßnahmen NAHVERKEHR / Der Protest gegendie vorgesehene Trassenführung der Linie 5geht weiter: Erneut wurde gegenmöglicheBaumfällungen demonstriert. DiePläneder Stadtwerke verzögernsichoffenbar. Hans Blöchl Augsburg. Farbige Fahnen zieren derzeit die Bäume entlang der HessenbachstraßeimStadtteil Pfersee. Mit Weihnachtsdeko hat das aber nichts zutun. Aufgehängt hatsie dasBündnis „Pferseer Bürgerinnenund Bürger“, umden Bäumen das Leben zuretten. Die neuerliche Kunstaktion am Westufer der Wertach kennzeichnet nämlich jene Bäume, die nach Ansicht des Bündnisses gefällt werden, wenn die geplante Straßenbahnlinie5entlangder vonden Stadtwerken favorisierten Trasse realisiertwird. Die Gegner des Verkehrsvorhabens rund um Dietmar Egger sprechen von bis zu 50 alten Bäumen, die dann unwiederbringlichverlorenwären.Dagegen protestieren sie seit Monaten. Ihr Vorschlag der Linienführung auf der Ostseite des Flusses in der Holzbachstraße wird aber von den Stadtwerken weiter abgelehnt. Die grundsätzliche Notwendigkeit der neuen Tramlinie stellen Egger und Co.nicht in Frage, „weil sie ein wesentlicher Bestandteil des Projekts Mobilitätsdrehscheibe ansich ist“, wie Egger am Rande der Aktion betonte. Doch die Variante Holzbachstraße bringe weniger Eingriffe in die Natur und sei auch noch günstiger,argumentiert er. Die Bürgeraktion verstehe nach wie vor nicht, dass die Stadtwerke die Empfehlungen der Bürgerwerkstatt für eine Trasse überdie Holzbachstraße ignorieren, „obwohl bisher all ihreBehauptungendeutlichwiderlegt wurden“, heißt es. Auch die Aussage, „dass eine angeblich erforderliche Kostenbeteili- Die Bäume im Hintergrund würden der neuen Straßenbahnlinie geopfert werden –dagegen richtet sich der Protest.Mit kleinen Kunstwerken an den Bäumen wirddas verdeutlicht. Foto: Hans Blöchl Schneller südwärts NAHVERKEHR / Fortsetzung von Seite 1 ...große Hürde“, wie OBGribl einräumt. Nunscheintein tragfähiger Kompromiss gefunden. DieStadt Königsbrunn und der Landkreis Augsburg beteiligen sich ab Baubeginn mit 950000 Euro imJahr, wobei die Stadt ein Drittel und der Kreis zwei Drittel übernehmen. Insgesamt schätzt Stadtwerkechef Walter Casazza die Betriebskosten auf 2,5 Millionen Euro. Erist überzeugt, dass mitden Einnahmen ausdem Fahrgeld und demZuschussbeitrag die Strecke kostendeckend betrieben werden könnte. Bau, Planungund Betriebder 4,6 Kilometer langen Erweiterung übernehmen die Stadtwerke, dieBaukosten liegenbei 34 Millionen Euro, wobei diese Zahl mit großer Vorsicht zugenießen ist. Wie Casazza betont, beruht sie auf einer ersten Grobplanung und auf keiner fundierten Kostenschätzung. Nach aktuellem Stand würde die Haltestelle Königsbrunn- Zentrum von den frühen Morgenstunden bis nach Mitternacht im15-Minuten-Takt angebunden werden. Insgesamt sechs neue Haltepunkte würden eingerichtet. Vom Königsplatz bis in die Königsbrunner Stadtmitte würde die Fahrzeit nur rund 30Minuten betragen. An der Universität wären die Königsbrunner in einer Viertelstunde.Mit dem Busdaueredie Fahrt momentan doppelt so lange, wie Casazza ausführt. Die Trasse für die Straßenbahn wird übrigens seit Jahrzehnten gung der Stadtwerke aneiner Quartiersgarage eine ausschließlich freiwillige Leistung darstellen würden“, habe man entkräften können, sagt das Bündnis. „Einer logischen Beteiligung an der ohnehin neu zu erstellenden Wertachbrücke für eine preiswerte Mitführung der Linie 5verweigern sich die Stadtwerke dagegen bis heute beharrlich“, kritisiert Egger, der hier ein Einsparpotential von bis zu 2,5 Millionen Eurosieht. Die Teilnehmer an der Kunstaktion kritisieren vor allem, dass durch die vorgesehene Linienführung unumkehrbare Eingriffe in den Naturraum an der Wertach vorgenommen würden. Eine angedachte „Diversivitätsbrücke an der Wertach“ vonder Mündung bis zum Ursprung würde dadurch unterbrochen und in Frage gestellt. Auf Unmut stieß auch, dass erst jetzt Bohrungen zur Untersuchung des Untergrunds erfolgen, sich aber bereits auf die Linienführung festgelegt worden ist. Ihre Aktion will das Bündnis als deutlichen Hinweis an Politik und Stadtwerke verstanden haben, „dass wir da sind und uns weiter wehren werden, falls die Planungen, die die grüne Fassade Pfersees hier an der Wertachzerstören würden, weiter verfolgt werden“, fasste Eggerzusammen. Da es gegen die neue Linie auch andere Widerstände etwa im Thelottviertel An der Endhaltestelle in Haunstetten West ist alles für die Verlängerung der Straßenbahnlinie 3vorbereitet. Foto: swa/Thomas Hosemann oder bei der Gestaltung ander Ackermannstraße gibt, wird wohl bis zur Eröffnung noch manches Wasser die Wertach hinunterfließen. Auch, weil die Mühlen der Verwaltung langsam mahlen. Warder Bau der Linie 5vor gut einem Jahr noch per Dringlichkeitsentscheid im Stadtrat abgenickt worden –ohneVorberatung im Bauausschuss, was dazu führte, dass einzelne Ratsmitglieder aus Protest den Saal verließen. Nun sei von den für 2015 angekündigten Planfeststellungsunterlagen laut Bündnis „immer noch nichts zusehen“.Aus den Stadtwerken wird derweil verlautet, dass mit einem Beginn des Verfahrens im Frühjahr 2016 zu rechnen ist. frei gehalten und auch derOmnibusbahnhof in Königsbrunn ist auf einen Umbau in eine Tramhaltestelle ausgelegt. Doch obwohl alles bereit erscheint, könnenund wollen Casazza, Feigl, Gribl und Sailer noch keinen Starttermin nennen. Es fehlt zumeinender Segen der politischen Gremien. Feigl will Anfang Dezember in seinem Stadtrat darüber beraten. Auch der Stadtrat in Augsburg und der Kreistag müssen noch zustimmen, bevordie Planungen weiter gehen können. Noch stehen auch viele Gesprächeaus,etwamit der Genehmigungsbehörde, der Regierung von Schwaben, die das nötige Planfeststellungsverfahren durchführen wird. Auch mit den betroffenen Grundstückseigentümern soll zeitnah ein erster Informationstermin stattfinden. „Wir habenschon noch Bretterzubohren“, gibtFeigl zu bedenken. Und doch sollte die Einigung nicht unterschätzt werden. Sie sei ein Fingerzeig für Neusäß, erklärtLandrat Sailer.Dortwerde überlegt, diegeplante Linie 5 vom Hauptbahnhof zum Klinikum Augsburg bis ins Neusässer Stadtzentrum weiterzuführen. Stadtwerkechef Casazza willaucheine Verlängerung der Linie 6nach Friedberg hinein und der Linie 4nach Gersthofen wieder auf den Tisch bringen, auch wenn dieLinie 3und Königsbrunn aktuell die Tagesplanung bestimmen. IMPRESSUM StadtZeitung Werbeverlag und Reisebüro GmbH &Co. KG Konrad-Adenauer-Allee 11 ·86150 Augsburg Geschäftsführung Thomas Sixta, Dr. Paul Müller Anzeigenleitung Dr. Paul Müller Chefredakteurin Print und Online Agnes Baumgartner Druck Mayer &Söhne GmbH, Aichach Gesamtauflage 268.561 Augsburg, überregionale Themen Agnes Baumgartner: ✆ 08 21/5071-250 E-Mail: abaumgartner@stadtzeitung.de Markus Höck: ✆ 08 21/5071-253 E-Mail: mhoeck@stadtzeitung.de David Libossek: ✆ 08 21/5071-258 E-Mail: dlibossek@stadtzeitung.de Janina Funk: ✆ 08 21/5071-251 E-Mail: jfunk@stadtzeitung.de REDAKTION Königsbrunn, Schwabmünchen, Bobingen, Haunstetten Natascha Höck: ✆ 08 21/5071-259 E-Mail: redaktion-sued@stadtzeitung.de Stefan Gruber: ✆ 08 21/5071-254 E-Mail: redaktion-sued@stadtzeitung.de Paartal (Friedberg, Kissing, Mering) Natascha Höck: ✆ 08 21/5071-259 E-Mail: redaktion-sued@stadtzeitung.de Neusäß, Westliche Wälder, Stadtbergen, Gersthofen, Meitingen, Wertingen Katharina Pfeilstetter: ✆ 08 21/5071-252 E-Mail: redaktion-nordwest@stadtzeitung.de Stefan Gruber: ✆ 08 21/5071-254 E-Mail: redaktion-nordwest@stadtzeitung.de Online-Kleinanzeigenannahme: www.stadtzeitung.de/anzeigen Zustellung d. Zeitung: E-Mail: qm-vertrieb@stadtzeitung.de WERBUNG Werbeberater: Hilmar Scherer: ✆ 08 21/5071-311 E-Mail: hscherer@stadtzeitung.de René Finke: ✆ 08 21/5071-304 E-Mail: rfinke@stadtzeitung.de Günter Gebauer: ✆ 08 21/5071-303 E-Mail: ggebauer@stadtzeitung.de Die StadtZeitung ist eine unabhängige Wochenzeitung, die mittwochs in 15 verschiedenen Lokalausgaben erscheint. Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Haftung übernommen, Fotos werden nicht zurückgeschickt.

36 Jahre STADTZEITUNG Mittwoch, 9. Dezember 2015 Seite 3 AUGSBURG/REGION „Katze“ sucht Zuhause Augsburg. Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) bittet um Mithilfeauf der Suche nach neuen Räumen für seinen Second-Hand-Shop „Die Katze“. Im Ladenander Georgenstraße im Domviertel wird preisgünstige,gebrauchteKleidungfür Babysund Kleinkinder angeboten. Das Haus, in dem der Laden bisher untergebracht ist, steht in absehbarer Zeit nicht mehr zurVerfügung. Deshalb bittet die Geschäftsführerin des SkF, Martina Kobriger um Unterstützung: „Die Katzeist einwertvolles, rein ehrenamtlich getragenes Projekt, dasFamilien günstige Kleidung für ihre Kinder zur Verfügung stellt“, schreibt der SkF. Gesucht wird ein günstiges Ladenlokal möglichst imDomviertel. „Wir bitten um Hinweiseoder Angebote.“ Meldungen bitte an die Geschäftsstelle des SkF (0821/ 329 09-0). In der „Katze“ (eigentlich die Abkürzung von Kleideraustauschzentrale) können Eltern ihre gebrauchten Kleider in Kommission verkaufen lassen. Erfolgt ein Verkauf, geben sie einen Teil des Erlöses an „Die Katze“. Die Ware wird von Ehrenamtlichensortiertund jeden Mittwoch den ganzen Tagüber verkauft.(pm) Top-Verlosungen gibt es auf www.stadtzeitung.de Boss Bottled Eau de Toilette 50 ml statt 65,00 nur 35,95 (solange der Vorrat reicht.) Schöne Bescherung. Passende Angebote* kriegen Sie bei uns! Unsere easyAngebote: * MUCOSOLVAN Saft 30 mg / 5ml Wirkstoff:Ambroxolhydrochlorid 100 ml Kytta Schmerzsalbe Wirkstoff:Beinwellwurzel-Fluidextrakt 100 g -40,1% AVP** 7,97€ 4. 77 -32,9% AVP** 13,99€ 9. 38 Dorithricin Halstabletten Classic ASPIRIN COMPLEX Granulat 10 Beutel Neurexan 50 Tabletten Curazink -40,8% AVP** 8,93€ 5. 28 -30,4% AVP** 12,69€ 8. 83 Zum zweiten Mal geboren RÜCKBLICK / BerndKosickist nurdurch einen glücklichen Umstand noch am Leben. Einkleines Geräthat ihnvor dem Todbewahrt. Am Nikolaustag jährte sichsein persönliches Wunder. Siegfried P. Rupprecht Ein Defibrillator (linksimBild) hat Bernd Kosickvor dem Todbewahrt. Mit Hilfedes kleinen Gerätsversetzteman ihm lebensrettendeStromstöße. Foto: Siegfried P. Rupprecht Gersthofen. Der Tag bleibt Bernd Kosick unvergessen. Es ist der 6. Dezember. Nicht weil Nikolaus gefeiert wird. Nein: Dieser Tagvor 13 Jahren bescherte ihm ein neues Leben. „Ich wurde zum zweiten Mal geboren“, sagt erleise und wird für einen Augenblickganz ruhig und nachdenklich. DerKalender zeigt den Nikolaustag 2002. Ein Freitag. Es ist gegen 6.10 Uhrmorgens.Bernd Kosick wartet in der Küche am Esstisch auf einen angekündigtenTelefonanruf. Als der Apparat imGang läutet, steht er auf. Nach zwei, drei Schrittenbricht er plötzlich zusammen. Als seine Frau Jutta zuihm eilt, ist er bereits bewusstlos. Sofort wählt sie den Notruf. Die Rettungssanitäter des Roten Kreuzes aus Gersthofen treffen innerhalb von ein paar Minuten ein. Sie eilen in die Wohnung imersten Stockwerk an der Marienstraße. Kosick liegt noch immerbewegungslos am Boden. Mehr noch: Sein Herz schlägt nicht mehr. Das Rot-Kreuz-Team fängt sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen an, um den plötzlichen Herztod zu bekämpfen. Und weil es einen mobilen Defibrillator dabei hat, kommt auch dieses kleine Gerät zum Einsatz. MitdessenHilfe versetzen die Sanitäter dem damals 44-Jährigen lebensrettende Stromstöße. Als der Notarzt eintrifft,ist der Patientvom Rot- Kreuz-Teambereits in eine relative Stabilität gebracht worden. Bernd Kosick wird ins Augsburger Zentralklinikum transportiert. Nach mehreren Tagen im Komawacht er auf. Ungläubig blickt er sich um, realisiert, dass er in einem Krankenhaus liegt. Der behandelnde Arzt klärt ihn auf. Teilt ihm mit, dass er dem Tode von der Schippe gesprungen sei. Dassernochlebe, seiein Wunder,meintder Mediziner weiter. Am 21. Dezember wird Bernd Kosick entlassen. An den Telefonanruf kann er sich noch erinnern und daran, dass er aufgestanden sei. „Ansonsten ist da nichtsmehr“,verdeutlichter. Kosick darf mit seiner Familie Weihnachten feiern. Nach Heilig-Drei-König kommt er zur Reha nach BadWörishofen. Ausheiterem Himmel „Der Herzstillstand traf mich aus heiterem Himmel“, erzählt Kosick. Nichts habe imVorfeld Kellerabdichtung · Sperr- u. Sanierputze - schnell · dauerhaft · preiswert Wohnklimaplatten gegen Schimmel und Kondensfeuchte VEINAL ® -Kundenservice ·www.veinal.de kostenloses Info-Telefon 0800/8346250 Beispielsweise: GeruÈst bis 6 mHoÈhe DM 1,- pro m 2 Kostenlose Beratung anfordern! Br ab Altdachumdeckung darauf hingedeutet. „Ich habe zuvor keine plötzlichen Brustoder Armschmerzenoder Übelkeit verspürt, hatte keine Beklemmungs- oder Angstgefühle und auch keine Schweißausbrüche.Rein garnichts.“ Bernd Kosick spricht heute vongleichdreiSchutzengel, die ihm an jenem Nikolaustag beigestanden hätten. „Der eine hat dazu beigetragen, dass meine Frau da war und nicht in der Frühschicht“, betont er. „Der zweite hat dafür gesorgt, dass das Rettungsteam innerhalt kürzester Zeit eintraf. Und der dritte sorgte dafür,dassdie Retter einen Defibrillator dabei hatten.“ So ein Herzstillstand haben noch nicht viele Menschen überlebt, ist Bernd Kosick sicher.„IchhaberiesengroßesGlückgehabt.“ „Mein zweiter Geburtstag“ Der Nikolaustag sei für ihn der Tag, an dem er zurückins Reich der Lebenden kehrte, sagt er. „Es ist mein zweiter Geburtstag.“ Heute stehen Defibrillatoren –ähnlich wie Feuerlöscher –invielen öffentlichen Orten zurVerfügung.„Die Gerätesind mittlerweile so fortschrittlich, dass sieauchmedizinischeLaien leicht bedienen können“, resümiert Kosick. Sein Appell: „Nichtstun ist beim Herzstillstand das Schlimmste.“ Der heute 57-Jährige weiß, von was er spricht. Neueindeckung ´Dachreparatur Alles aus einer Hand von MEISTERHAND! Wir sagen Ihnen vorher, was Sie hinterher bezahlen muÈssen. Garantierte Festpreisebei sofortiger Bestellung ! Ruf u. Fedder Wagner GbR GmbH ´ Inh. Peter Wagner Von-Holzapfel-Straûe 1´Horgau 08294/86 87-0 Bedachungen ´Spenglerei eigener GeruÈstbau Kamineinfassung bei kompletter Dachsanierung DM 100,- SONDERPREISE: Kostenlose Beratung anfordern! Ko g 20 Lutschtabletten vivinox sleep STARK Bitte PLZ eintragen -40,1% AVP** 8,15€ 4. 88 Wirkstoff:Diphenhydraminhydrochlorid 20 Tabletten Meditonsin Homöopathisches Arzneimittel 70 g(18,56€/100 g) Wobenzym plus 100 Tabletten -40,1% AVP** 8,50€ 5. 09 -24,5% AVP** 35,70€ 26. 95 Pro Person und Einkauf ein Gutschein einlösbar.Gültig vom 01.12. -31.12.15 und solange der Vorrat reicht. Wirkstoff:Zink-Histidin 50 Kapseln -30,0% AVP** 16,95€ 11. 85 WICK MediNait Erkältungssaft 180 ml(6,47 €/100 ml) -35,2% AVP** 17,98€ 11. 64 Bepanthen Wund- und Heilsalbe Wirkstoff:Dexpanthenol 50 g(11,88€/100 € 100 g) Dolo-Dobendan 24 Lutschtabletten -30,3% AVP** 8,53€ 5. 94 -36,0% AVP** 8,95€ 5. 72 * Fürrezeptpflichtige Arzneimittel und Bücher gelten einheitliche Abgabepreise. ** Rabatte beziehen sich auf den UVP oder den vom Hersteller fürden Fall der Abrechnung mit der Krankenkasse gegenüber der IFAGmbH (Lauertaxe) angegebenen einheitlichen Apothekenverkaufspreis (AVP). Gültig vom 01.12. bis 31.12.15 und solange der Vorrat reicht. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen.Keine Haftung fürDruckfehler.Abbildung ähnlich. AVPs und UVPs entsprechen dem aktuellen Stand bei Druckschluss. easyApotheke -Zweigniederlassung der Apothekeander UniversitätArnoldPagel e.K. Inhaber: ArnoldPagel Unterer Talweg 60 1/2, 86179Augsburg Tel.: 0821/543 936-30 Fax: 0821 /543 936-35 -30,5% AVP** 18,71€ 12. 99 Gutscheinartikel! Haunstetten http://augsburg.easyapotheken.de augsburg@easyapotheken.de Mo-Fr 9:00-19:00Uhr Sa 9:00 -18:00Uhr Taschenwärmer verschiedene Motive; 1Stück 0. 50

StadtZeitung

102 Augsburg - West 02.03.2016
103 Augsburg - Ost 02.03.2016
104 Augsburg - Süd-Ost 02.03.2016
111 Königsbrunn 02.03.2016
112 Schwabmünchen 02.03.2016
113 Bobingen 02.03.2016
114 Augsburg - Haunstetten 02.03.2016
121 Neusäß 02.03.2016