Aufrufe
vor 1 Jahr

101 Augsburg - Süd 14.12.2016

  • Text
  • Augsburg
  • Dezember
  • Augsburger
  • Stadtzeitung
  • Abraxas
  • Haus
  • Telefon
  • Frei
  • Sucht
  • Kulturhaus

Seite 6 Mittwoch, 14.

Seite 6 Mittwoch, 14. Dezember 2016 37 Jahre STADTZEITUNG AUGSBURG Ausschuss stoppt Verbot TIERE / Zirkusse mitWildtieren dürfen weiterhin nachAugsburgkommen.Das Ordnungsreferat hätte dies gerneuntersagt.Die Mehrheit im Allgemeinen Ausschuss sprachsichjedochgegen einVerbotaus. Janina Funk Augsburg. Um Elefantenaufzunehmen,dafür istdas Augsburger Tierheim freilich nicht ausgerüstet. Würde die Stadt tierschutzrechtlich zweifelhaft arbeitenden Zirkusbetrieben also die Tiere wegnehmen wollen; wohin damit? Wenn er zu Tierheim-Leiter Heinz Paula sage, „nimm diedreiElefanten, dann wird er mich wahrscheinlich fragen, obersie denn auf die Localbahngleise stellen soll“, sagt Dirk Wurm und grinst. Bis auf diesen Scherz des Ordnungsreferenten wird die Debatte um Wildtierhaltung in Augsburg im Allgemeinen Ausschusses in der vergangenen Woche aber ernst geführt. Schon im Vorfeld der Sitzung hatte der Antrag der Grünen, Zirkus-Betriebenmit Wildtieren keine städtischen Festplätze und „sonstige städtische Flächen“ mehr zu überlassen, für Aufsehen gesorgt. Das bundesweite Aktionsbündnis„Tieregehören zum Zirkus“ schrieb alle Stadträte an, mit der Bitte, den Antrag abzulehnen. Die Augsburger „Aktionsgemeinschaft Tierrechte“übergab vorder Sitzung rund 2100 Unterschriften für ein Verbot an Referent Tolles Ergebnis für A.T.U Werkstätten beim ADAC Werkstatttest 2016 www.adac.de/werkstatttest2016 Im Herbst gastierte der Circus Voyage am Plärrer. Elefanten und andere Wildtiere könnten von Zirkussen allerdings niemals artgerecht gehalten werden, sagen Tierschützer. Die Augsburger Grünen stellten einen Antrag, um Zirkusbetrieben mit Wildtieren künftig keine städtischen Grundstücke mehr zu vermieten. Foto:BenjaminHille Wurm. Im Ausschusserklärt Felicitas Allmann vomstädtischen Veterinäramt, warum es so schwer ist, beiVerstößen gegen Tierrechte einzugreifen. „Bis wirüberhaupt handeln können, sind die Zirkusse auch schon weitergezogen“, erläutert sie. Ein fahrender Betrieb könne selbstverständlich auch nicht die gleichen Standards erfüllen wie ein Zoo. Und selbst wenn man Mängelrechtzeitigfeststelle: Für Elefanten oder Tiger gebe es eben nicht so einfach Ersatzquartiere. Der Antrag der Grünen zielte daher darauf, Wildtieregar nicht erst aufstädtische Plätze zu lassen. Klar könnten die Betriebe dann nach Neusäß oder auf private Grundstücke ausweichen, erwidert Grünen Stadträtin Verena von Mutius auf Kritik aus Reihen der CSU, aber es gehe um „ein Signal für die städtischen Plätze“. CSU-Stadtrat Peter Uhl zweifelt an der Zuständigkeit auf kommunaler Ebene. Die Gesetzeslage sei nunmal so, dass Wildtiere inZirkussen gehalten werden dürfen. Werdieses Verbot möchte, „der wird im nächstenSchritt den Tiergarten zusperren“, ergänzt CSM-Stadtrat Rolf Rieblinger. SPD und Grüne halten dem entgegen, dass Wildtiere in Zirkussen eben nicht artgerecht gehalten werden könnten –und müssen sich am Ende knappgeschlagen geben. Mitsiebenzusechs Stimmen spricht sich der Ausschuss gegen die Vorlage der Stadtverwaltung aus. InAugsburg werden aufstädtischen Plätzenalso auch weiterhin Zirkusse gastieren dürfen, die Wildtiere dabei haben. SPD-Mann Wurm wird nun dem Stadtrat zumindest eine Resolution vorlegen, in der der Bund aufgefordert werden soll, das Tierschutzgesetz bezüglich Zirkustierenzuändern. Lange Strecken meistern inkl. Material und Einbau Komplettpreis Bremsbeläge zumKomplettpreis €59. € 99 schon ab Zzgl. €7,50 Pfand (lt.Batteriegesetz)oderRückgabe der alten Autobatterie . Batterie-Check gratis . Große Auswahl an Marken-Batterien €39. 99 schon ab A.T.UMotorenöl 10W-40 5Liter (1 Liter=€2.-) Art.-Nr.FD1042 €9. 99 statt€19.99 Advents- und Weihnachtsgesang „HEIMATMELODIE“/Am 17.Dezember findet ein Konzertzum 30. Jubiläumsjahr desChores statt. Haunstetten. Wenige Tage vor Weihnachten veranstaltet der Chor „Heimatmelodie“ gemeinsam mit dem Kirchenchor der Pfarrei„ZumGuten Hirten“, dem Chor der Siebenbürger Sachsen und dem Vokalquartett „Rudemus“ ein Advents- und Weihnachtssingen in derPfarrei „ZumGuten Hirten“. In Deutsch, Russisch, Polnisch, Englisch sowie in Latein gesungene Lieder stehen auf dem Programm. Eswird nicht zu viel versprochen, wenn man sagt, dass mit diesem Repertoire und diesen Teilnehmern eine schöne Veranstaltung für jeden Geschmack geboten wird. Die organisatorischen Vorbereitungen übernahm auch dieses Mal der Förderverein der Deutschen aus Russland in Augsburg. Die Mitglieder des Fördervereines freuen sich, mit dieser Auswahl und Fülle an teilnehmenden Künstlern die Freunde verschenkt man nicht ERINNERUNG/Auchwennesschwerfällt, aber Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke. Augsburg. Vor allem Kinder wünschen sich zu Weihnachten oft ein Haustier,etwas Kuscheligeszum Liebhaben. HeinzPaula, Vorsitzender des Tierschutzvereins Augsburg und Umgebung e.V.,kann dies nachvollziehen. Trotzdem erinnert er eindringlich: „Tiere sind empfindsame Lebewesen –und sicher keine Weihnachtsgeschenke!“ Er weiß, wie viele solcher, oft unüberlegt gekauftenTiere jedes Jahr nach den Feiertagen im Tierheim abgegeben oder grausam ausgesetzt werden. Stattdessen rät Paula: „Schenken Sie niemals blind ein Tier –der Beschenkte sollte dasTier immervorherkennenlernen. In unserem Augsburger Tierheim können Fragen geklärt und Tiere vor Ort besucht werden. Vielleicht wollen Sie dann gut überlegt einem von Direkt an der A96 München –Lindau AusfahrtBad Wörishofen Nur 40 Minutenvon München – Anzeige – Gelegenheit bieten zukönnen, den Bewohnern des Univiertels und allen anderen Gästen dieser Veranstaltung ein musikalisches Weihnachtsgeschenk zu übermitteln. Für die Mitglieder des Chores „Heimatmelodie“ soll diese Veranstaltung ein gebührender Ausklang des 30. Jubiläumsjahres werden. DieOrganisatorender Veranstaltung laden alle Interessierten am Samstag, 17. Dezember, um 15.30 Uhr indie Pfarrei „Zum guten Hirten“ in der Salomon- Idler-Straße12herzlichein und freuen sich aufden Besuch. Zudem findet auf dem Europaplatz vor der Kirche die Weihnachtsfeier mit Weihnachtsmarkt der „Arbeitsgemeinschaft Univiertel“statt (16. und 17. Dezember jeweilsab16 Uhr). Die Besucherdes Konzertes sind hierzu eingeladen und um sich von der weihnachtlichen Stimmung imUniviertel erfreuen zu lassen. (sos/pm) ihnen ein neues Zuhause geben.“ Von Freitag bis Montag, 23. bis 26. Dezember, bleibt das Tierheim in der Holzbachstraße für Besucher geschlossen. In Not geratene Tiere werden natürlichwie gewohnttäglichaufgenommen. Ab Dienstag, 27. Dezember, steht das Tierheim- Unglück vermeiden: ein Tier ist kein Weihnachtsgeschenk. Foto:JMG/pixelio.de Team allen Tierfreunden wieder mitRat und Tatzur Seite. Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V.,Holzbachstraße 4c, 86152 Augsburg, Telefon 0821/455290-0. (es) www.tierschutz-augsburg.de Gemeinsame Erlebnisse schenken! . Beratung in Ihrer Filiale Beim Kauf eines Jetztauf atu.de anmeldenund keineÜberraschung verpassen. Nur am Do., 15.12. Nur am Fr., 16.12. Gummi- Fußmatten-Set Anti-Rutsch-Rückseite, individuell zuschneidbar Art.-Nr.WE0410 15% Rabatt 2 Gutschein gilt für Ihren nächstenEinkauf bei A.T.U Kindersitzes €25.- Gutschein 2 Angebote gültig bis 23.12.2016. Alle Angebote erfolgen für die A.T.UAuto-Teile-Unger GmbH &Co. KG,Dr.-Killian-Str. 11, 92637Weiden. WeitereWeihnachtsüberraschungen finden Sie auf atu.de oder in Ihrer Filiale! #wiecoolistdasdenn|www.skylinepark.de

B ckpu kt Gögg ngen Werde LeserReporter und berichte aus deinem Stadtteil! Jetzt mitmachen und registrieren unter: www.stadtzeitung.de Redaktion: Tel (0821)5071-261 ·eMail redaktion@stadtzeitung.de |Anzeigen: Hilmar Scherer ·Tel (0821)5071-311 ·eMail hscherer@stadtzeitung.de Göggingen in Kürze Tanztreff. Im Mehrgenerationentreffpunkt Hochfeld, Hochfeldstraße52, findet am Samstag, 17. Dezember,von 14 bis 17 Uhrder monatlicheTanztreff statt. Alle sind willkommen, es istkeine Anmeldung nötig. Weihnachtssingen. Vorder Kapelle„Zur schmerzhaftenMutterGottes“ in der GöggingerStraße 98findet am Samstag, 24. Dezember, um 16 Uhr ein Weihnachtssingen statt. Die musikalische Umrahmung wird von dem Little-Brass-Quintett gestaltet. Die Textelesen Margit Knapp und Helmut Kaiser. Dioramen. Die Dioramen zurLechfeldschlachtkönnenjeden Samstagund Sonntagvon 14 bis 17 UhrimInfopavillon, AlterPostweg 1, besichtigt werden. Führungenfindenjeweils um 15 und 16 Uhrstatt. Das Thema„Demenz braucht Engagement–Ehrenamt im Pflegeheim“ wurde im Christain-Dierig-Haus diskutiert. Foto: oh/AngelikaLonnemann Balkanlieder. Jeden Mittwoch um17Uhr kann man im Mehrgenerationentreffpunkt Göggingen, Von-Cobres-Straße 1, mit Akkordeonbegleitung traditionelleLieder und Balladen aus dem Balkanraumerlernen.Der Kurs ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.Die Teilnahme istkostenlos. Information und Anmeldung per E-Mail: e.verdura@augsburg-asb.de, oder telefonisch unter0821/99 87 95 24 (AB). „Einegroße Befriedigung“ SOZIALES / Im Christian-Dierig-Hausberichten Freiwillige darüber, wie sie Dementen helfen. Die einen kochen,andereunterhalten sich mit den Bewohnern –wieder anderebringen den FCAins Haus. Pfersee. Im Christian-Dierig- Haus werden rund 130 pflegebedürftige Menschen in elf Wohngruppen betreut. Rund 40 Ehrenamtliche arbeiten dort mit, sie kümmern sich umDemenzkranke, chronisch Kranke oder andere Pflegebedürftige Deshalb fand dort kürzlich das Fachgespräch „Demenz braucht Engagement –Ehrenamt im Pflegeheim“ statt, an dem unter anderem auch die SPD-Bundestagsabgeordnete UlrikeBahr teilnahm. „Ich binhier ein bisschendas Mädchen für alles“, berichtete etwa Elke Pflittner,eine pensionierte Konrektorin. Sie wohnt fußläufig entfernt und kommt wöchentlich ins Christian-Dierig-Haus,umehrenamtlichmitzuhelfen. Sie gibt Bewohnern Essenein, dienicht mehrselbst essen können, sie räumt die Spülmaschine aus, sie spricht mit den Bewohnern, geht mit ihnen in den Hof, wo die Bäuerin mit ihrem mobilen Laden Gemüse verkauft, und vieles mehr. „Ich empfinde jeden Infos unter: www.herba-verlag.de GÖGGINGEN: GK Kiosk Bgm.-Aurnhammer-Straße 1 Kral Imbiss Bgm.-Aurnhammer-Straße 5 Best Bikes Bgm.-Aurnhammer-Straße 7 Schütz Augenoptik Bgm.-Aurnhammer-Straße 13 Uludag Döner /Kebab Haus Bgm.-Aurnhammer-Straße 14 Mrs. Sporty Bgm.-Aurnhammer-Straße 27 Metzgerei Hübl Bgm.-Aurnhammer-Straße 31 Bios Naturmarkt Bgm.-Aurnhammer-Straße 29 Lemmer &Lemmer Bgm.-Aurnhammer-Straße 28 Heim Optik Bgm.-Aurnhammer-Straße 30 Donnerstag eine große Befriedigung. Esmacht Spaß und ich fühle mich gut, weil ich Sinnvolles tue“,sagtPflittner. In dem AWO-Seniorenzentrum im Christian-Dierig-Haus, funktioniert diese Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern und Ehrenamtlichen seit Jahren. Auch Herbert Steierer macht seit acht Jahren in der Mein Verein, meine Geschichte Sie haben Neuigkeiten über Ihren Verein? Dann werden Sie Leserreporter. Einfach und kostenlos registrieren auf: www.stadtzeitung.de Das neue Magazin ist ab sofort kostenlos in nachstehenden Geschäften erhältlich! Solange Vorrat reicht! Blütenzauber Bgm.-Aurnhammer-Straße 31 Bachbauernhof Bgm.-Aurnhammer-Straße 35 a Schreiner +Schirripa Depotstraße 7½ MetzgereiSchmid Edisonstraße 3 Kutscher +Gehr Eichleitnerstraße 6 KITA Fabrikstraße 4 Apotheke an der Bergstraße Gögginger Straße 106 Hessing Stiftung Hessingstraße 17 Lady Gym Fitness GmbH Imhofstraße 13 Gasthof „Zum Ochsen“ Klausenberg 2 Scan Ofenhaus Klausenberg 2 Ihr Lädle Klausenberg 4 Parktheater im Kurhaus Klausenberg 6 Well Klausenberg 16 Oil-Station Jürgen Böck Lindauer Straße 3 Quick Fit Fitness Studio Memminger Straße 7 Hessing Förderzentrum für Kinder Mühlstraße 55 Toyota Strobel Pilsener Straße 10 Mehl Mayer, Probst Wiesenbachstraße 6 Rotes Kreuz BERGHEIM: Bergheimer Waldgaststätte Am Langen Berg 5 Cosmetic Pure Hauptstraße 36 b Gaststätte Jägerhaus Hauptstraße 53 Eser Baumarkt Jakob-Krause-Straße 1 Nahkauf Jakob-Krause-Straße 6 Metzgerei Naumann Oberschönenfelder Straße 3 VERLAG GmbH Geronto-Wohngruppe „alles vomKochdienstbis zurSeelsorge“, er vertritt die Anliegen der Bewohner im Heimbeirat und lobt das familiäre Miteinander in denWohngruppen. Ihm istesauchzuverdanken, dass Bewohner,Mitarbeiterund Gäste jedes FCA-Spiel im großenSaalsehen können. „Dajubeln dann viele in FCA-Kluft, sogarder Briefträger kommtregelmäßig mit seinem Freund zum Fußball-Schauen“, erzählt er. ClaudiaZerbe,Projektleiterin desKompetenzNetzesDemenz, betreut ein Team von 20Demenzpaten inder Stadt Augsburg. Sie berichtet, dass die Arbeit mit Ehrenamtlichen naturgemäß schwierig sei, da diese jederzeit aufhören können und bei Konflikten einfach gehen. „Aktuell habe ich ein sehr verlässlichesTeam, da bin ichsehr dankbar“, soZerbe. Sie organisiertauchWerbung für dasBürgerschaftliche Engagement in der Demenzhilfe in den Stadtteilen, besucht beispielsweise auch Schulen. „Manchmal laufen daSchüler weinend raus, weil sie feststellen, dass ihre Großeltern betroffen sind. Oft wird da in den Familien gar nicht darübergesprochen“. Auch Studenten helfen mit Ute Conrad organisiert das Ehrenamt imChristian-Dierig- Haus. „Wir breiten den Freiwilligen, die hier mithelfenwollen, einen roten Teppich aus. Sie bringen Zeit mit, das ist ein ganz wertvolles Geschenk. Bei einer Führung durchs Haus merken die meisten schon, in welche Wohngruppe es sie Buße mit Buntstiften Straffällig gewordene Jugendlichebasteln Hochfeld. Eifrig malen, schneiden und kleben sie, bis wieder eine schöne Weihnachtskarte fertig ist. Die Weihnachtsaktion straffälliger Jugendlicher kommt dem Familienzentrum von SOS-Kinderdorf Augsburg zugute,das die Karten für einen guten Zweck verkauft. „Das sind gelungene Aktionen, weil alle davonprofitieren“,sagtHelmutKast, Einrichtungsleiterdes SOS-Kinderdorfs. Zuletzt machten straffällige Jugendliche den Gartendes Familienzentrums des Dorfs im Hochfeld winterfest, jetzt basteln sie Weihnachtskarten. Die Jugendlichen wurden vom Gerichtals erzieherischeMaßnahme zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Die abzuleistenden Sozialstunden sind als eine Art von Wiedergutmachung zu sehen. Der auf Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention spezialisierte Verein Brücke,der dieauf die schiefe Bahn geratenen Jugendlichen betreut, ist immer auf der Suche nach geeigneten Maßnahmen. Carola Lewinvon derBrückehatte früher ein Praktikum bei SOS gemacht. Aus diesen Kontakten entstandnun dieKooperation. zieht“. Jeder Ehrenamtliche ist über den Träger versichert, auch bei gemeinsamen Ausflügen. Conrad organisiert auch Studenten, die pro Semester 40 ehrenamtliche Stunden absolvieren. „Damit sind dann Ausflüge mit Dementen, etwa zum Plärrer, möglich. Wir haben dann eine 1-zu-1-Betreuung, dasist toll“, so Conrad. Katrin Gunkel, die Leiterin des Christian-Dierig-Hauses, berichtet von den großen Gefühlen, denen man inder Arbeit mit Dementen begegnet. „Demente Menschen sind immer ehrlich, die können sich nicht verstellen. Da bekommt man ganz viel zurück anDankbarkeit und Freude“. Gunkel geht an Weihnachten nicht mehr inden Gottesdienst, sondern ist in ihrem Haus. Hier singt ein kleiner Chor von Ehrenamtlichen Weihnachtslieder für Bewohner, die nicht bei ihrenFamilien sein können. „Das sind für mich die schönsten Momente an Weihnachten“, sagt Gunkel. (pm) Carola Lewin (Pädagogin, Brücke) und Helmut Kast (Leitung SOS-Kinderdorf Augsburg) unterstützten die Jugendlichen beim Karten anfertigen. Foto: oh Das SOS-Kinderdorf Augsburg unterstützt Jugendliche und ihreFamilien: vonder Mutter-Kind-Betreuung über die ambulanten Hilfen, der Beratungsstelle bei Essstörungen, „Schneewittchen“, bis hin zu den Jugendwohngemeinschaften. Für SOS sind in Augsburg rund 70 Mitarbeiter tätig. Einen Gutteil ihres Angebots finanziertSOS ausSpenden. (oh) Wochenmarkt. DerWochenmarkt in der Bürgermeister- Miehle-Straßefindet jeden Donnerstag von8bis 12 Uhrstatt. Fitness. Die DJK Göggingen bietet Fitness und Body Forming jeden Donnerstag von 9bis 10 Uhr imDJK Sportzentrum,Pfarrer-Bogner-Straße22, an. Gymnastik. Jeden Donnerstag von 10.30 bis 11.30 Uhr trainieren Senioren im Gymnastikraum des Schwimmbades Göggingen. Auskunft: AnnaHaugg,Telefon0821/9089595. Spanisch sprechen. Jeden Freitag von 16.30 bis 17.30 Uhr wird imMehrGenerationenTreffpunkt Göggingen, Altes Gögginger Rathaus, Von-Cobres-Straße 1, die Spanische Konversation geübt.Der Kurs istfür alle Generationen geeignet.Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Teilnahme kostenlos. Information und Kontakt beim MGT Göggingen, Telefon 0821/ 99 87 9524, E-Mail: e.verdura@augsburg-asb.de. Allkampf. Die Allkampf-Jitsu-Abteilung der DJK bietet Grundkurse für Jugendliche und Erwachsene an: dienstags, donnerstags sowie freitags von 18.30 bis 20 Uhr und montags von19bis 20.30 Uhr. Übungsstunden für Kinder sind dienstags von17bis 18.30 Uhr. Informationen gibt es beiPeter Michalke: E-Mail peter@allkampf-augsburg.de,Telefon0821/567 91 98. Ihre Veranstaltung fehlt? Dann registrieren Sie sich auf www.stadtzeitung.de als LeserReporter. Dort können Sie Ihre Veranstaltung kostenlos veröffentlichen. Zudem nehmen wirdiesegerneindie Rubrik „InKürze“auf.(oh) Der letzteTakt Kolping: Helmut Seilertritt nach25Jahren ab Göggingen. Das Parktheater des Kurhauses in Göggingen war kürzlich Schauplatz eines Wachwechsels der besonderen Art: Nach 25 Jahren als erster Dirigent des Kolping Blasorchesters Göggingen übergab Helmut Seiler auf dem Herbstkonzert den Taktstock an seinen Nachfolger Alexander Körner, ein Eigengewächs des Orchesters, sowie es auch Seiler war, als er vor einem Vierteljahrhundert das Dirigentenamt von Anton Egetemeir übernommen hatte. Zahlreiche Ehrungen von Seiler durchzogen das Programm desOrchesters während seines bereits sechsten Konzerts imKurhaus: unter anderemdurch den Allgäu-Schwäbischen Musikbund sowie den Augsburger Stadtrat, vertreten durch Ingrid Fink;danebensoll der Jubilar am 19. Januar für seine Verdienste für die Kultur undBrauchtumspflege auch die „Medaille für Augsburg“ verliehenbekommen. Musikalisch war das Orchester von Seiler und Körner bestens präpariertworden, um seinen Zuhörern im ausverkauften Kurhaus eine bunte Mischung feinsterBlasmusikdarbieten zu können, die ein breites Spektrum von Klassikern wie dem „Bolero“ von Maurice Ravel und dem „Blumenwalzer“ aus der Nussknacker-Suite von Peter I.Tschaikowsky bis hin zu modernen Arrangements wie der Filmmusik aus „Fluch der Karibik“ oder dem von den Schlagwerkern launig auf dem Amboss begleiteten Marsch „Die Dorfschmiede“ enthielt. Als Solist glänzte Gerhard Petrowitsch mit vielen lauten, aber auch leisen Tönen an der Tuba mit „Steamboat Stomp“ vonMarcelSauerer. Zum Ende des Konzerts bekamSeilernochein besonderes Geschenk von der Jugend des Orchesters „aufgesetzt“, nämlich einen riesigen Sombrero- Hut mit Bildern der Musiker, bevor erdas Konzert undseine Dirigentenlaufbahn augenzwinkernd mit „Always Look On TheBrightSideOfLife“aus dem Film „Das Leben des Bryan“ unter großem Applaus schloss. (oh) Besuchen Sie unsere Ausstellung Donnerstags von 10–18 Uhr sowie nach Vereinbarung Zimmerdecken ·Beleuchtung · Zierleisten PLAMECO-Fachbetrieb Ziegler Messerschmittstr. 1,86453 Dasing –oder rufen Sie an: Tel. (08205) 96 28 88

StadtZeitung

102 Augsburg - West 02.03.2016
103 Augsburg - Ost 02.03.2016
104 Augsburg - Süd-Ost 02.03.2016
111 Königsbrunn 02.03.2016
112 Schwabmünchen 02.03.2016
113 Bobingen 02.03.2016
114 Augsburg - Haunstetten 02.03.2016
121 Neusäß 02.03.2016