Aufrufe
vor 2 Jahren

101 Augsburg - Süd 23.12.2015

  • Text
  • Augsburg
  • Sucht
  • Dezember
  • Frau
  • Januar
  • Mann
  • Augsburger
  • Millionen
  • Haus
  • Telefon

Seite 2 Mittwoch, 23.

Seite 2 Mittwoch, 23. Dezember 2015 36 Jahre STADTZEITUNG DIE SEITE 2 So feiern die StaZ-Leser Weihnachten. Wir haben auf unserer Internetseite www.stadtzeitung.de unsere Leserreporter dazu aufgerufen, ihre schönsten Advents- und Weihnachtsfotos mit der Nachrichten-Community zu teilen. Vontierischbis kreativ, vonszenischbis skurril (das Bild links zeigttatsächlicheinen geflügelten Weihnachtspudel) undvon niedlichbis historischwar alles dabei. Alle Fotos sind in einer Bildergalerie aufwww.stadtzeitung.de zu finden.Dort können auch Sie sich registrieren undals Leserreporter Mitglied der StaZ-Communitywerden.Seien Sie dabeiund teilen auch Sie Ihre Nachrichten undSchnappschüsse ausIhrer Nachbarschaft mitAugsburgund der Region. Collage:lib Betlehem im Wohnzimmer Malteser gebenFriedenslicht an Region weiter Augsburg. Die Malteser werden auch in dieser Weihnacht –wie bereits seit vielen Jahren –das Friedenslicht aus Bethlehem nach Augsburg holen, um es am HeiligenAbend in der Malteser-Geschäftsstelle und in verschiedenen Pfarreien an die Bevölkerungweiterzugeben. Das Friedenslicht wird in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet und dann an Gläubige in vielen Ländern Europas verteilt. Es erinnert an die Weihnachtsbotschaft mit der Verheißungdes Friedens für die Menschen auf Erden. So wie dasLicht derKerze vonMensch zu Mensch weitergegeben wird und immer dasselbe Licht bleibt, soll auch der Friede von Mensch zu Mensch weitergegebenwerden. Günter Gsottberger, Geschäftsführer der Malteser in Stadt- und Landkreis Augsburg, betont die hohe Symbolkraft des Friedenslichtes: „Wenn ein Mensch ein kleines Licht entzündet bedeutet esnicht viel, wennesvieletun,wirddie Welt heller und kann vielen Hoffnung schenken.“ In der Augsburger Malteser- Geschäftsstelle an der Wernervon-Siemens-Straße 10 kann das Friedenslicht am Heiligen Abend in derZeit zwischen 7.30 Uhr und 12.15 Uhr kostenlos abgeholt werden. Aber auch in mehrere Pfarreien und Einrichtungen inStadt und Landkreis wird amHeiligen Abend das Friedenslicht von den Maltesern gebracht. Derzeit geplante Ausgabestellen sind die Pfarreien St. Anton (15.30 bis 16.30 Uhr), Christkönig/Hammerschmiede (16.45 bis 17.15 Uhr) und Herz Jesu/ Pfersee (16.45 bis 17.15 Uhr). Im Umlandkann das Friedenslicht in der Pfarrei St.Raphael in Steppach (16.30 bis 17 Uhr) abgeholt werden. Für den Transport des Friedenslichtes werden Kerzen in Laternen oder mit Windschutz empfohlen. Die Malteser bringen das Friedenslicht von Bethlehem darüber hinaus auch zu verschiedenen Einrichtungen für Senioren und in betreute Wohnanlagen in Stadt und Landkreis.(pm) Die Malteser inAugsburg (links Birgit Lukas und dahinter der Malteser- Helfer Jürgen Güttler) verteilen wieder das Friedenslicht: Das Licht aus Bethlehem soll als Botschafter des Friedens durch die Länder reisen und die GeburtJesu verkünden. Foto: pm ’s Buzzele isch da WORTSCHÄTZLE / Dr ReschdvodrWeihnachdsgschichdvovorn „Du wirsch a Kendle kriaga“, meunt er. „Irgendwann scho, aber jetzt it“, said se. „Von wegen. Im Dezember ischdessoweit“, erklärtder Engel hochoffiziell in vermeintlichem Hochdeutsch. „He, Engl, schwätzkoinBebb it. Ibin aordendlichs, abravs Mädle. Ibin verlobd mit meim Seppi undhab no niaebbes mit ma Ma ghed und so solls au bleiba. Midm Seppigod eh nix, der isch immer so miad, wennr vom Schaffa und dr viela Arbet hoim kommd. Ibleib Jungfrau, bis i heired. Wia soll des no gau? „Dir macht’s Kendle dr Heilige Goischd, der wird drVaddr, da mergsch nix drvo!“, beruhigt se dr Engl. „Ohje, waswirddamei Seppi saga, des glaubd mrder doch nia“,ischs Lamendo vo dr Maria. „Gib a Rua, Mare, ond sei schdad! Mei Chef, drHerrgott, hod di rausgsuachd und so bleibd’s. Du sollschd Muadr vom Erleser wera. Und des mit dr Schwangerschafd, des erklär idem Seppi scho so lang, bis er’s globd. Und jetzt hersch auf zom Bruddla“,said dr Engl und wegwar er. ’S war woar, sie hod nix gmergd und in de negschde Monat isch es Beichle gwagsa, kugelrund isch se wora und dr Seppi hodsichganz liab um sei Maria kümmred und dia Gschichd midm Heiliga Geuschdhod er au glaubd. Jezd war da so aoberer Finanzbeamdr in der bayrischa Landesregierung, der hod Probleme mitdrSchdeir ghed und koin Iberblick mea ibr seine SchdeirzahlroderoifachdaRuach. Er wolld nu partu wissa, wiaerseine Leit no awengrup- D’ Mareund dr Seppi sinmid mRollr ind Stauda naus gfahra, um sichinaLischde einzdraga.Grafik: PeterBerens fa kennd undhod raus gea, dass jedr Ma mitseimWei in da Ord geha muass, in demerufd Weld komma isch, um sich in a Lischde eizdraga. Dr Seppi hod also von Augschburg in so an gloinaWeiler irgendwo in de hendra Stauda naus missa. Lang hods dr Seppigschobada naus zfahra, abrjetzt hods dem Drialr bressiert. Hindrm Haisle hod drSeppi no an Schupfa ghed und drin isch no a alde verroschdede Vespa gschdanda. Audo hodr sich it leischda kenna, dr arm Ma, ’s Gschäft als Zimmerer isch schlecht glaufa in ledschdr Zeit. Ihm isch nix andrs ibrig blieba, als mit drhochschwangraMaria hindadrauf loszfahra und z’hoffa, dass esdes Fahrzeig bis do naus schaffd. Weil nadirlich do draussa kaum a Übernachdungsmeglichkeit war und dia baar Zimmer vergebe wared oder koinr dia Hochschwangre hod haba wolla, ham sekoi Dach ibrm Kopf ghed fr dia biddrkalde Nachd. D’Maria hod langsam de Kraga voll ghed von dr Suacherei. Miad war se, gfrora hod’sesund awengead war se au. Dahod se ihren Seppi agmauled: „Mir duads Kreiz wea und i megad mi hilega, Ma, mach endlich was!“ „Maria, iweussdubisch miad undead, habbiddschenoaweng Drweil, mr findet scho no was“, hod dr Seppi geduldig gsait ond nach am Bänkle zum Ausruha gluagad. Da hod drSeppi an schebsa Schupfa gsea, bissleweg vondr Schdroß am Waldrand. Wenigschdens Hei war drin und abaar Babbadeggl zum drauf Schlofa und Zuadeckaund aOx und aEsel. Kalt wars, koi Holz und koine Boaza zum Fuir machahods ghed. UndgradinderaNachd ischs bassiert: Bei drMaria wars so weit,sKindlewold komma. ’S nägschd Grangahaus waid weg, mit dr Vespakoi Chance se zumhibringa, sHandy leer, koi Daxi zom Erreicha und nadirlich koi Hebamm da. DrSeppi hod zwar Bluad ond Wassr gschwizd, hod ra abr reachd ziddrig beigschdanda, so wias eamhald meglichwar,und Maria hods auch ohne dia Bäridonalanäschdesie gschaffd. Midda in dr NachdwarsBuzzele da –gloi, sias und grschia hods – all’s isch guad ganga. Dr Ox und dr Esel ham ganz sche bleed guggad, als se deane d’Fuddrkripp weg gnomma hend, um da Buaneizlega. Nix ghed han dia drei, arme Leit, aber glicklich warns. Jetzt warns a Familie. Es war dia wundervolle Nachd vom 24. Dezember, wos Buzzele auf d’Weld kommaisch –drErleser. Am nägschda Morga dann sanabaar Bauraaus de Stauda vorbei komma und wolldns Kendle sea. Angeblich wollns aErscheinung ghed han –Engl sollns eane gsaid haba, dass dr Heiland aufd Weld komma sei. Amords Freidhams ghed ibrdr Erleser. Und wer diese schwäbische Geschichte nun nicht verstanden hat, der kann sie nachlesen in derBibel in „Mariä Verkündigung“ im Lukas-Evangelium (LK1,26-38 EU)und der „Weihnachtsgeschichte“ im Lukas- Evangelium 2/1-20, denn vor gut 2000 Jahren ist ähnliches vorgefallen. IMPRESSUM StadtZeitung Werbeverlag und Reisebüro GmbH &Co. KG Konrad-Adenauer-Allee 11 ·86150 Augsburg Geschäftsführung Thomas Sixta, Dr. Paul Müller Anzeigenleitung Dr. Paul Müller Chefredakteurin Print und Online Agnes Baumgartner Druck Mayer &Söhne GmbH, Aichach Gesamtauflage 268.561 Augsburg, überregionale Themen Agnes Baumgartner: ✆ 08 21/5071-250 E-Mail: abaumgartner@stadtzeitung.de Markus Höck: ✆ 08 21/5071-253 E-Mail: mhoeck@stadtzeitung.de David Libossek: ✆ 08 21/5071-258 E-Mail: dlibossek@stadtzeitung.de Janina Funk: ✆ 08 21/5071-251 E-Mail: jfunk@stadtzeitung.de REDAKTION Königsbrunn, Schwabmünchen, Bobingen, Haunstetten Natascha Höck: ✆ 08 21/5071-259 E-Mail: redaktion-sued@stadtzeitung.de Stefan Gruber: ✆ 08 21/5071-254 E-Mail: redaktion-sued@stadtzeitung.de Paartal (Friedberg, Kissing, Mering) Natascha Höck: ✆ 08 21/5071-259 E-Mail: redaktion-sued@stadtzeitung.de Neusäß, Westliche Wälder, Stadtbergen, Gersthofen, Meitingen, Wertingen Katharina Pfeilstetter: ✆ 08 21/5071-252 E-Mail: redaktion-nordwest@stadtzeitung.de Stefan Gruber: ✆ 08 21/5071-254 E-Mail: redaktion-nordwest@stadtzeitung.de Online-Kleinanzeigenannahme: www.stadtzeitung.de/anzeigen Zustellung d. Zeitung: E-Mail: qm-vertrieb@stadtzeitung.de WERBUNG Werbeberater: Hilmar Scherer: ✆ 08 21/5071-311 E-Mail: hscherer@stadtzeitung.de René Finke: ✆ 08 21/5071-304 E-Mail: rfinke@stadtzeitung.de Günter Gebauer: ✆ 08 21/5071-303 E-Mail: ggebauer@stadtzeitung.de Die StadtZeitung ist eine unabhängige Wochenzeitung, die mittwochs in 15 verschiedenen Lokalausgaben erscheint. Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Haftung übernommen, Fotos werden nicht zurückgeschickt.

36 Jahre STADTZEITUNG Mittwoch, 23. Dezember 2015 Seite 3 AUGSBURG ZukunftinOrangeund Grün: Fürrund 26 Millionen Euro soll das Gaswerk-Areal umgestaltet werden. Im großen Scheibengasbehälter (oben rechts) sollen Ausstellungen stattfinden und Bandsprobenkönnen.Daneben werden zwei Zylinder (rechts unten)neu errichtet, ebenso ein Langbau im Südenmit Ateliers für Künstler (links unten). Aufden Freiflächen können sichdie PlanerUrban Gardening, einenSkaterpark oder einen Streetfood-Markt vorstellen. Ins Ofenhaus (orangenes Rechteck, Mitte links) soll zunächst die Interimsspielstätte des Schauspiels des Stadttheaters einziehen, nebenan wird für einige Werkstätten eineZwischenbleibe für die Sanierungszeit gebaut(blauesGebäude). Das längliche Parkhaus trenntdie beiden Bauten auchsicherheitstechnischvon dennochbis mindestens 2022inBetrieb stehenden Dieselbehältern. Grafik: Stadt Augsburg Stadt erteiltWerksauftrag GASWERK / Der Stadtrat sagte „Ja“ dazu,das Gaswerk-Areal in einKreativ-Quartierinklusive Interimsspielstätte fürdas Schauspiel und Werkstätten des Stadttheaterszuverwandeln. David Libossek Augsburg. Der Tag begann mit einer Plastikbox. In der Kiste mit den transparenten Wänden stapelte sich Papier, darauf 11 000 Unterschriften für den Erhaltdes KulturparkWest(Ku- Pa). Eine Abordnung von Künstlern überreichte die Box an Oberbürgermeister Kurt Gribl. Die Kreativschaffenden wollen den KuPa nicht verlassen, sträubensichdagegen,auf das Gaswerk-Areal umzuziehen. Dort soll ein Kunst- und Kultur-Quartier entstehen. Vorige Wocheentschiedder Stadtrat das Projekt in Planung zu geben. 3000QuadratmeterPlatz wollen Stadt und Grundstückseigner Stadtwerke für nichtkommerzielle Künstler auf dem Gaswerk-Gelände schaffen – und zwar unabhängig von den Räumen, in denen übergangsweise Theater und Werkstätten einziehen sollen. Unter fünf Euro Kaltmiete soll der QuadratmeterFlächefür siekosten. Baureferent Gerd Merkle war entsprechend angesäuert, ob der Sachemit der Kisteund den Unterschriften. Einerseits betonte er, habe man die Belange der Künstler auf dem Schirm, gar eine Sprechstunde für Umzugswillige habe man nun eingerichtet. Und nun diese Box, samt neuerlicher Kritik. Er hinterfragtegar dasDemokratieverständnis der Kunstschaffenden, schließlich werde dasKonzept nunauf dem Fundament aus Ergebnissen einer Planungswerkstatt entwickelt. Dass der 2007 geschlossene Mietvertrag für den KuPa West im Sommer 2017 auslaufe, sei „jedem bewusstgewesen“,erinnerte Merkle. Dass auf dem ehemaligen Kasernen-Areal nunWohnraumentsteht,sei eine auch vonder Bundesagentur für Immobilien „förmlich festgesetzte Entwicklungsmaßnahme“. Für dasGaswerk-Gelände habe man nun die Chance, mehrere Ziele gleichzeitig zurealisieren. Etwa eine ganztägig bespielte Kultur-Einrichtung zu schaffen. „Gehen sie jetzt raus in den Kulturpark“, konnte sich Merkle einen nachmittäglichen Seitenhieb nicht verkneifen, „dakommenSie sich vorwie in Dodge City“. Für alle Nicht- Westernaffinen: Der Baureferent meinte eine dieser amerikanischen Wüstenstädte, indenen lediglich vom Wind getriebene Dornbüsche die Straße queren. Aber zurück zuden Zielen: OB Kurt Gribl lobte im Stadtrat, 11 000 Unterschriftenhaben KuPa- Künstler anOBKurt Gribl und Kulturreferent Thomas Weitzel übergeben. Foto: Libossek dass durch die Werkslösungdas Stadttheater nicht in irgendeiner Halle irgendeines Unternehmers unterkommen müsse, oder in einem Theaterzelt. Damit rechtfertigte erdie Kosten von5,2 Millionen, die es kostet, großeTeile der Brechtbühneins Ofenhaus des Gaswerks zu verfrachten. Auch die Stadtwerke –sie finanzieren den rund 26 Millionen Euro teuren Umbau – rechtfertigten die Investition. Im Schnitt koste der Erhalt des Geländes 500 000 Euro imJahr. Freilich sei man da als Unternehmen verpflichtet, zuinvestieren, um am Gaswerk wieder zu verdienen. Kellerabdichtung · Sperr- u. Sanierputze - schnell · dauerhaft · preiswert Wohnklimaplatten gegen Schimmel und Kondensfeuchte VEINAL ® -Kundenservice ·www.veinal.de kostenloses Info-Telefon 0800/8346250 Beispielsweise: GeruÈst bis 6 mHoÈhe DM 1,- pro m 2 Kostenlose Beratung anfordern! Br ab Altdachumdeckung Neueindeckung ´Dachreparatur Alles aus einer Hand von MEISTERHAND! Wir sagen Ihnen vorher, was Sie hinterher bezahlen muÈssen. Garantierte Festpreisebei sofortiger Bestellung ! Eine Hausmarkevon: Ruf u. Fedder Wagner GbR GmbH ´ Inh. Peter Wagner Von-Holzapfel-Straûe 1´Horgau 08294/86 87-0 Bedachungen ´Spenglerei eigener GeruÈstbau Kamineinfassung bei kompletter Dachsanierung DM 100,- Vom28.12 -30.12.2015 warten diese Aktionen auf Sie: Riesen Auswahl an Faschingsstoffen SONDERPREISE: Kostenlose Beratung anfordern! Ko g Augsburger Restehaus Vorderer Lech 39 •86150 Augsburg • www.der-stoff.de NebenKünstlernund Gewerbetreibenden zahlt auch das Theater während der Sanierungszeit am Kennedy-Platz für sechs Jahre Miete. Der Stadtrat will nun prüfen lassen, ob das Ofenhaus eine feste Zusatzspielstätte werden könnte. KulturreferentThomas Weitzelhält von der Idee wenig: Eine Öffnung des Theaters sei immer nur temporär und in verschiedenen Stadtteilen. Das Ofenhaus solle später auch der freien Kulturszene zur Verfügung stehen. Fragen wie diese klärt nun die Verwaltung. Bereits 2017 sollen erste Mieter einziehen können. easyApotheke Zweigniederlassung derApothekeander UniversitätArnoldPagel e.K. Inhaber: ArnoldPagel Unterer Talweg 60 1/2, 86179Augsburg Tel.: 0821/543 936-30 Fax: 0821 /543 936-35 http://augsburg.easyapotheken.de augsburg@easyapotheken.de Mo-Fr 9:00-19:00Uhr Sa 9:00 -18:00 Uhr Rüstungsforschung bleibt erlaubt WISSENSCHAFT / Zivilklausel kommtnicht in die Grundordnungder UniAugsburg. Augsburg. Die Erweiterte Universitätleitung hat entschieden: Es wird an der Uni Augsburg auch weiterhinmöglich sein, an Rüstungsprojekten zu forschen. Der Antragauf Aufnahme einer Zivilklausel in die Grundordnung derUniversität wurde abgelehnt. Studenten hatten den Antrag gestellt, nachdem unter anderem 2012 und 2015 die studentische Vollversammlung sich für eine Aufnahme der Klausel ausgesprochenhatten. VonVerhandlung ausgeschlossen Haunstetten ANZEIGE Unser easyAngebot! * Gültig vom 01.12. bis 31.12.2015 -35,8% Ulm Göggingen Süd Haunstetten SGL Arena B17 Landsberg Haunstetten Inningen Kritik gab es im Vorfeld der Entscheidung, weil die Uni-Präsidentin Professor Sabine Doering-Manteuffel Unterstützer des Antrags von der Verhandlung ausgeschlossen hatte. „Es ist diesen unmöglich gewesen, ihre Positionen vorzutragen. Stattdessen wird über die Thematik im Geheimen verhandelt“, beschwerte sich dieHochschulgruppeder Grünen,die zu den Unterstützern der Zivilklausel zählt. Ausgeladen wurde unter anderem Daniel Gaittet, ehemaliger Vorstand des fzs, dem bundesweiten Dachverband der Studierendenschaften, der von den studentischen Vertretern als Sachverständiger hinzugezogenwordenwar. Erlaubt für die Studierendenseite seien laut Uni-Sprecher Michael Hallermayer nur die beiden studentischen Mitglieder der Erweiterten Universitätsleitung sowie zwei zusätzliche Berater aus dem Kreis der gewählten Studentenvertreter. Allerdings habenur ein Berater, also insgesamt drei Vertreter der Studentenschaft an der Beratung teilgenommen. „Geheim tagende Gremien“ „Die Universitätsleitung entziehtsichweiterhin konsequent der Diskussion, die von den Studierendenseit Jahren eingefordert wird. Die Debatte muss öffentlichgeführt werden, nicht in geheim tagenden Gremien der Universität“, erklärt Karl Geller vonder „InitiativefriedlicheUni Augsburg“. Als Begründung für den Ausschluss der Studentenvertreter nannte Präsidentin Doering- Manteuffel lautGellereine „Überprivilegierung der Studierenden“. Tatsächlich sind die Studierenden mitzweivon 22 Stimmeninder Universitätsleitung vertreten. „In einer demokratisch aufgestellten und agierenden Hochschule sollten alle Statusgruppen gleichberechtigt an den Entscheidungen teilhaben“, ergänzt Eva Lettenbauer, die Sprecherin der Grünen Hochschulgruppe. Unbeeindrucktvon derKritik fiel die Entscheidung letztlich sehr deutlich aus. Mit 18Nein- Stimmen gegen zwei Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen wurde der Antrag abgelehnt. Damitbleibt auch weiterhin die Forschung für Rüstungsprojekte erlaubt.(mh) Dolormin Weichkapseln Wirkstoff: Ibuprofen AVP** 6, ,19€ A-West Bgm. Ulrich-Str. Fujitsu- Siemens München Augsburg Haunstetten Hasen- Bräu 10 Weichkapseln 3. 97 € Dolormin® 400 mg Weichkapseln Wirkstoff: Ibuprofen. Anwendungsgebiete: Symptomatische Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen –wie Kopfschmerzen, der akuten Kopfschmerzphase bei Migräne mit undohneAura, Muskelschmerzen, Regelschmerzen, Fieber und Schmerzen bei einer Erkältung. FürJugendliche ab 40 kg (12 J. u. älter) und Erwachsene. Warnhinweis: Enthält Sorbitol, (3-sn-Phosphatidyl)cholin aus Sojabohnen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. McNeil GmbH &Co. oHG, 41430 Neuss. Stand der Information: 08/2014 *Fürrezeptpflichtige Arzneimittel und Bücher gelten einheitliche Abgabepreise. ** Rabatte beziehen sich auf den UVP oder den vom Hersteller fürden Fall der Abrechnung mit der Krankenkassegegenüber der IFAGmbH (Lauertaxe) angegebenen einheitlichen Apothekenverkaufspreis (AVP). Gültig vom 01.12. bis 31.12.15 und solange der Vorratreicht. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen.Keine Haftung fürDruckfehler. Abbildung ähnlich. AVPs und UVPs entsprechen dem aktuellen Stand bei Druckschluss. Volkswagen Zentrum Augsburg Süd GmbH Eis-Stadion Inninger Str.

StadtZeitung

102 Augsburg - West 02.03.2016
103 Augsburg - Ost 02.03.2016
104 Augsburg - Süd-Ost 02.03.2016
111 Königsbrunn 02.03.2016
112 Schwabmünchen 02.03.2016
113 Bobingen 02.03.2016
114 Augsburg - Haunstetten 02.03.2016
121 Neusäß 02.03.2016