Aufrufe
vor 2 Jahren

101 Augsburg - Süd 28.10.2015

  • Text
  • Augsburg
  • Oktober
  • Augsburger
  • November
  • Planetarium
  • Stadtzeitung
  • Stadt
  • Telefon
  • Abfahrt
  • Sucht

Seite 6 Mittwoch, 28.

Seite 6 Mittwoch, 28. Oktober 2015 36 Jahre STADTZEITUNG AUGSBURG/REGION Helfer schamlos ausgenutzt GERICHT / 30-Jähriger täuschte leeren Tank vor und prellte seine Opfer um insgesamt 900 Euro. Anna Apressian Augsburg/Dasing. Er nutzte die Hilfsbereitschaft seiner Opfer schamlos aus, indem er eine Autopanne vortäuschte und dadurch Geld von ihnen stahl. Nun musste sich der 30-Jährige dafür vor Gericht verantworten. Dort wirkte sich sein Geständnis zu seinen Gunsten aus. Im November vergangenen Jahres täuschte der 30-jährige Angeklagte in zwei Fällen vor, dringend Geld zu benötigen, um den leeren Tank seines vermeintlich liegengebliebenen Autos zu füllen. Neben Landsberg auch in Dasing. Zwei Helfer nahmen ihm die Geschichte ab. Er erhielt von beiden Geschädigten hohe Geldbeträge. Im Gegenzug übergab er ihnen ein „gefälschtes“ Mobiltelefon und wertlosen Goldschmuck als Pfand. Der Prozess im Augsburger Amtsgericht begann mit einem internen Gespräch zwischen der Strafrichterin Kerstin Wagner, dem Verteidiger Felix Dimpfl, und dem Staatsanwalt Dieter Kaufmann auf Initiative des Verteidigers. Ergebnis: Sollte der Angeklagte gestehen, würde die Freiheitsstrafe zwischen zehn und 14 Monaten ausfallen. In der anschließenden Verhandlung warf Staatsanwalt Kaufmann dem Angeklagten vor, er habe sich durch die wiederholte Tat eine „nicht ganz unerhebliche Einnahmequelle“ gesichert. Der Verteidiger entgegnete, der Angeklagte hätte bei ihm eine Geldsumme hinterlegt, um den Schaden wieder gutzumachen. 290 Euro erhielt das Opfer aus Dasing. Der 36-Jährige beschrieb vor Gericht den Vorfall am 18. November: Zwei Männer – darunter der Angeklagte – hätten sich mit der Bitte an ihn gewandt, ihnen Geld zum Tanken zu überlassen. Sie versicherten ihm die Rückzahlung und übergaben die Gegenstände als Sicherheit. Er hob an einer Tankstelle Geld ab. Vor Gericht gestand er sich jedoch selbst ein, er wäre „leichtgläubig“ gewesen. Er habe aber schließlich nur helfen wollen. So erging es auch dem zweiten Geschädigten in Landsberg. Er händigte den Betrügern gar 600 Euro aus. Der Staatsanwalt forderte eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und einem Monat. Zugute komme dem Angeklagten jedoch, dass er den Schaden „vollumfänglich wiedergutgemacht“ hat. Der Verteidiger hielt hingegen eine Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung für angemessen. Der Angeklagte wurde schließlich schuldig gesprochen, wegen Betrugs in zwei Fällen und erhielt eine Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung, die Richterin Wagner auf drei Jahre festsetzte. Wagner bezeichnete das Vorgehen des Angeklagten dabei als „richtige Abzocke“. Da er jedoch durch die Untersuchungshaft einen „hinreichenden Hafteindruck“ habe, genüge eine Freiheitsstrafe auf Bewährung. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Humor gegen Komasaufen AKTION / Die „Hackedicht-Schultour der Knappschaft“ soll Kinder und Jugendliche für den Umgang mit Alkohol und Drogen sensibler machen. Kristin Deibl Augsburg. „Ihr seid die junge Generation. Ihr müsst sagen: ’Wir machen es anders als die alten Affen’“, appelliert Kabarettist Eisi Gulp an sein junges Publikum. Er steht auf einer Bühne in der Turnhalle des Gymnasiums Maria Stern und möchte die rund 150 Acht- und Neuntklässlerinnen der Schule für das Thema Alkohol sensibilisieren. Gulp absolviert sein Bühnenprogramm mit vollem Körpereinsatz. Er imitiert einen jungen Mann, der in der Kneipe steht und sich ein Glas nach dem anderen hinter die Binde kippt. „Schließlich meldet sich der Magen“, erzählt er den Schülerinnen. „Das Gedächtnis versucht, sich an den Weg zum Klo zu erinnern, die Beine versuchen, sich parallel in die richtige Richtung zu bewegen.“ Mit leidendem Gesichtsausdruck wankt er über die Bühne und hält sich den Bauch. Vor einem Stuhl geht er auf die Knie. „Dann kniest du vor dem kleinen, weißen Porzellan-Altar und du steckst dein Gesicht in diesen Ort, der nie dafür gedacht war, dass jemand sein Gesicht hinein steckt. Du schaust in den ovalen Abgrund und verstehst, warum die Leute ihn so ungern putzen, denn nun hast du ihn aus nächster Nähe gesehen.“ Die Schülerinnen lachen über seine anschauliche Performance. Plötzlich wird er ernst. „Jugendliche werden teilweise in ihrer eigenen Kotze in der Gosse gefunden. Jungs sind besonders anfällig dafür, sich über Mit vollem Körpereinsatz agiert Eisi Gulp auf der Bühne und geht auch gerne mal direkt auf sein Publikum zu. Fotos: Kristin Deibl Komasaufen zu beweisen“, erklärt er und rät den Mädchen: „Sagt ihnen, dass das aus ihnen keine richtigen Männer macht.“ Gulps amüsantes und manchmal derb-lustiges Programm „Hackedicht – oder was?“ ist Teil der „Hackedicht- Schultour der Knappschaft“, eines gemeinsamen Alkohol-Präventionsprojekts der Krankenkasse Knappschaft und des Deutschen Kinderschutzbundes. Es soll Schüler ab der achten Jahrgangsstufe dazu anregen, kritisch über Alkohol nachzudenken. „Mein Kung- Fu-Lehrer hat immer gesagt: ’Mach alles, probier alles, erfahre alles, iss alles, trink alles – aber von allem immer nur die Hälfte’“, zitiert Gulp. „Das ist ein guter Ratschlag. Exzessiv ist nie gut.“ Nicht nur auf die Gefahren von Alkohol möchte Gulp die Schülerinnen aufmerksam machen. „Was gibt es Dümmeres als Zigaretten zu rauchen?“, fragt er. „Die kosten Geld, ihr stinkt, kriegt gelbe Zähne und ruiniert eure Gesundheit. Da hat den Leuten jemand ins Hirn gek.... Ob ihr das mit euch machen lasst, müsst ihr selber wissen.“ Die Tabakindustrie versuche, mit beigemischten Giftstoffen die Menschen abhängiger zu machen, um so immer mehr Geld an ihnen zu verdienen, warnt er. „Lasst euch nicht verarschen. Zigaretten törnen nicht mal. Dann doch lieber kiffen.“ Was zunächst nur provokant klingt, erklärt der Kabarettist folgendermaßen: „Ich bin pragmatisch: Verbote bringen nichts. Wenn ihr kifft, achtet zumindest darauf, was ihr da kauft.“ Schulleiterin Sabine Nolte- Hartmann steht hinter Gulps außergewöhnlichem Programm: „Dieses Projekt macht auf unterhaltsame und gleichzeitig nachhaltige Art die Gefahren von übermäßigem Alkoholkonsum und von Drogenmissbrauch deutlich. Dabei wählt es Zugänge, die dem Lebensgefühl junger Menschen entsprechen.“ Ähnlich sieht das eine Mutter. „Ich finde gut, dass er sagt, das Maß sei wichtig. Solche Sachen zu verbieten macht sie für die Kinder nur noch attraktiver“, meint sie. Bei den Jugendlichen kommt Gulps andere Art und Weise, über Drogen zu sprechen, ebenfalls gut an. „Es war interessant. Er hat nicht nur was runter gerattert, sondern das lustig gemacht. Da ist man aufmerksamer“, meint die 14-jährige Hannah-Sophie. „Es hat mir sehr gut gefallen“, findet auch die 15-jährige Cathrin. „Man hat was gelernt. Vorher hab ich gedacht, jeder trinkt doch Alkohol, das seh ich jetzt anders.“ Die „Hackedicht-Schultour der Knappschaft“ war seit 2010 bereits an 67 Schulen unterwegs. In diesem Jahr sollen bundesweit 15 Schulen besucht werden. „Etwa 5125 betrunkene Kinder und Jugendliche mussten2013inBayernwegender Folgen übermäßigen Alkoholkonsums im Krankenhaus behandelt werden“, verdeutlicht Gisbert Frühauf von der Krankenkasse Knappschaft. „Dies entspricht einem Rückgang von 7,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dieser Rückgang ist positiv und zeigt: Unsere Präventionsmaßnahmen wirken.“ Nun gelte es, diesen Trend positiv zu verstetigen. Um die Wirkung von Gulps Programm nachhaltiger zu machen, schult der Suchthilfeverein Condrobs am Folgetag Schüler und Lehrer für den Umgang mit dem Thema Alkoholmissbrauch und lädt die Eltern zu einem Gesprächsabend ein. Auch Eisi Gulp möchte den Schülerinnen zu guter Letzt noch einen Rat mit auf den Weg geben: „Die Gesellschaft vergisst oft, dass Sucht eine Krankheit ist. Ich hoffe, ihr macht Schluss mit Vorurteilen.“ StadtZeitung Online in neuem Look RELAUNCH / Das Onlineportal der StadtZeitung zeigt sich ab sofort mit einer Vielzahl neuer Funktionen. Augsburg. Der Auftritt von StadtZeitung Online zeigt sich in einem neuen Look. Doch nicht nur das Layout wurde geändert. Die Nutzer können sich auf eine Vielzahl neuer Funktionen freuen. STADTZEITUNG | ONLINE Auf stadtzeitung.de bekommen Sie das Neueste aus Politik, Wirtschaft & Sport aus Augsburg Stadt & Land. StadtZeitung Online in neuem Look! • hyperlokal • interaktiv •mobil optimiert Die Region im Mittelpunkt Lokale Nachrichten aus Augsburg Stadt & Land – die stehen bei StadtZeitung Online im Fokus. Ganz gleich, was, wann und wo in unserer Region passiert: Hier erfahren Sie es tagesaktuell. Und das Beste: Sie können selbst bestimmen, welche Nachrichten Ihnen angezeigt werden. Zum Beispiel die Nachrichten aus Ihrer Heimatgemeinde. Besonderes Augenmerk wurde beim Relaunch auf die Lokalität gesetzt. Einen Schnelleinstieg bietet die Karte in der rechten Randspalte. Durch einen Klick landen Sie direkt in Ihrer jeweiligen Region. Jetzt auch für mobile Geräte optimiert Mit StadtZeitung Online sind Sie ab sofort auch unterwegs immer auf dem Laufenden. Denn unsere Webseite zeigt sich Ihnen jetzt in einem schlanken, für Smartphones optimierten Design. „Optimiert“ bedeutet für Sie eine komfortablere Bedienung. StadtZeitung Online ist jetzt für Smartphone und Tablet optimiert. Foto: StaZ/tashka2000 123rf.de So können sich Smartphone- Nutzer mit ein bis zwei Fingerberührungen alle Artikel z.B. über den FC Augsburg oder die Neuigkeiten ihres Heimatortes aufrufen. Außerdem können Fotogalerien auf dem Touchscreen viel einfacher genutzt werden. Über eine optionale Standortfreigabe werden Sie automatisch zu den lokalen Inhalten Ihrer Region geleitet. Die wichtigsten Nachrichten im Blick Im Aufmacherbereich von StadtZeitung Online präsentieren wir Ihnen ab sofort bis zu sechs topaktuelle Themen - die natürlich ständig aktualisiert werden. So sind Sie auf einen Blick über das Wichtige aus Augsburg Stadt & Land informiert. Sie wollen mehr Informationen oder weiterführende Artikel zu einem bestimmten Thema? Kein Problem! Neben jedem Artikel zeigen wir Ihnen relevante Schlagworte und themenverwandte Artikel. Wir hoffen, dass wir mit unserem verbesserten Angebot noch mehr Service für Sie bieten können und wünschen Ihnen viel Spaß beim Neuentdecken von StadtZeitung Online, nach dem Motto „Lesen was passiert, wenn es passiert!“ (StaZ) www.stadtzeitung.de

36 Jahre STADTZEITUNG Mittwoch, 28. Oktober 2015 Seite 7 Filmfest ohne die Stadt AUGSBURG/REGION Glas für den Untergrund TUNNEL / Die Tramhaltestelle unter dem Hauptbahnhof soll 2022 fertig sein. Glasverkleidungen sollen den Bereich freundlich gestalten. Insgesamt wird dies rund 350 000 Euro kosten. So soll es einmal aussehen in der Straßenbahnhaltestelle unter dem Hauptbahnhof. STREIT / Der Verein Filmbüro hat sich überraschend von der Stadt Augsburg als Partner und Geldgeber getrennt. Kulturreferent Thomas Weitzel reagiert verblüfft und wehrt sich. Augsburg. Die gute Nachricht zuerst: Die Filmtage 2015 finden statt. Allerdings hat sich der Verein Filmbüro überraschend von der Stadt als Partner und Geldgeber getrennt. Das gaben die Veranstalter in der vergangenen Woche in einer Pressemitteilung bekannt. Eigentlich hätten die Filmtage am 9. Oktober starten sollen, ja sogar müssen. Jedenfalls laut eines Vertrages, den Stadt und Filmbüro Mitte des Jahres geschlossen hatten. Grundlage war ein Veranstaltungskonzept, das der Stadtrat zur Bedingung für eine Unterstützung mit 90 000 Euro gemacht hatte. Als ★ ★ Augsburg. 2022 soll sie fertig sein, die Tramhaltestelle unter dem Bahnhof. Damit sich alle Interessierten das künftige Aussehen des umgebauten Hauptbahnhofs besser vorstellen können, haben die Stadtwerke nun einen Informationspfad im Tunnel eingerichtet. Hell und freundlich soll die Straßenbahnhaltestelle unter dem Hauptbahnhof werden. Die Betonwände werden dazu mit Glas verkleidet und der Bodenbelag hell. Neben hellen Elementen, befinden sich aber auch dunkle Steine im Boden, um mit diesem Kontrast Sehgeschädigten die Orientierung im Tunnel zu erleichtern, erklären die Stadtwerke in einer Pressemitteilung. Das Konzept der Architekten nimmt dabei die Gestaltung der Glasfassade vom Königsplatz für die Wandverkleidung auf. Die linierte Glaswand wird blau hinterleuchtet, so dass ein am 9. Oktober kein Filmfestival in Sicht war, habe er einen Brief an den Veranstalter geschickt, berichtet ein verblüffter Kulturreferent Thomas Weitzel. Mit der Aufkündigung der Zusammenarbeit als Antwort hatte er nicht gerechnet. Der Vorwurf: „Erfolgreiche Kultur- und Festivalarbeit bedarf der langfristigen Planung“, erklärt Vereinsvorstand Harald Munding. Verhandlungen über eine längerfristige Vereinbarung mit der Stadt seien aber bislang gescheitert. „Eine weitere Hängepartie wie in den letzten Jahren ist für das Filmbüro nicht mehr darstellbar“, Visualisierung: pac großzügiger und heller Eindruck entstehen soll. Auf einer leicht wirkenden Aluminiumbanderole wird das Wegeleitsystem angebracht. Eine Neuheit ist hingegen die sogenannte Verteilerebene. Sie soll eine Verbindung zwischen den Bahnsteigen an der Oberfläche und den Straßenbahnlinien darunter herstellen. Sie dient dem Zweck, den neuen Hauptbahnhof barrierefrei zu gestalten. Die Optik wird ähnlich gestaltet wie die der unterirdischen Straßenbahnhaltestelle, jedoch weiß statt blau hinterleuchtet. Und auch der Fußgängerdurchgang parallel zum Straßenbahntunnel Richtung Thelottviertel bekommt Glaselemente an den Wänden. Dem Gestaltungskonzept wurde vom Bauausschuss des Stadtrats bereits im Juni zugestimmt. Insgesamt wird die Gestaltung der Haltestelle rund 350 000 Euro kosten. Um erste Einblicke zu geben, bieten die Stadtwerke ab sofort jeden Montag Führungen in den Tunnelabschnitt – der von der Halderstraße bis etwa 30 Meter vor das Bahnhofsgebäude reicht – an. In ihm wurde ein Informationspfad eingerichtet, um die Bedeutung des Projekts, die Pläne und künftige Gestaltung anschaulich darzustellen. Treffpunkt ist immer montags um 18 Uhr an der pac-Infobox auf dem Bahnhofsvorplatz. Informationen zur Teilnahme an den Tunnelführungen sowie zum Bauverlauf erhalten Interessierte in der pac-Infobox oder bei den Stadtwerken unter 0821/65 00 51 11. (pm) begründet Munding den Bruch. Diesen Vorwurf will sich Weitzel nicht gefallen lassen und erinnert daran, dass die Forderung des Stadtrats nach einem Konzept für die Filmtage aus dem November 2014 stammt. „Der Erfolg der Filmtage 2015 wäre der nötige Rückenwind gewesen, um im Kulturausschuss eine Vereinbarung für die nächsten Jahre zu schließen“, sagt Weitzel. Doch davon will man im Filmbüro nichts mehr hören. „Die Betreiber des Augsburger Kinodreiecks werden mit sofortiger Wirkung die Durchführung der Filmtage 2015 und folgende Jahre in Eigenverantwortung und auf eigenes Risiko übernehmen“, heißt es in der Pressemitteilung. Bereits erhaltene Fördergelder für die Filmtage 2015 – immerhin 30 000 Euro – will das Filmbüro zurückerstatten. Insgesamt hätte es für 90 000 Euro gegeben. Die bereits veröffentlichten Termine für das 31. Augsburger Kinderfilmfest (Start: 11. November), die 25. Tage des unabhängigen Films (Start: 4. November) sowie das 20. Kurzfilmwochenende (18. bis 20. November) bleiben bestehen, versprechen die Veranstalter auf ihrer Internetseite. (mh) ★Heiliger Bimbam Buchungstelefon Weihnachtsmarkt-Busreisen 2015 Tagesfahrten zu ausgewählten Weihnachtsmärkten Bei allen Fahrten servieren wir Ihnen kostenfrei Glühwein und Lebkuchen im Bus. 28. November 2015 Abensberg Kuchlbauer Fahrpreis 42 € Abfahrt ca. 12.00 Uhr, Rückkunft ca. 20.30 Uhr 4. Dezember 2015 Hindelang mit Umzug Fahrpreis 39 € Abfahrt ca. 13.00 Uhr, Rückkunft ca. 23.00 Uhr 5. Dezember 2015 Weihnachten am Bodensee mit Konstanz und Mainau Fahrpreis 40 € Abfahrt ca. 9.00 Uhr, Rückkunft ca. 19.30 Uhr 6. Dezember 2015 Lindauer Hafenweihnacht Fahrpreis 39 € Abfahrt ca. 10.00 Uhr, Rückkunft ca. 21.30 Uhr 13. Dezember 2015 Schlossweihnacht Kufstein und Rattenberg Fahrpreis 45 € Abfahrt ca. 9.00 Uhr, Rückkunft ca. 21.30 Uhr 29. November 2015 Bad Tölz und Glentleiten Fahrpreis 39 € Abfahrt ca. 9.00 Uhr, Rückkunft ca. 19.45 Uhr 5. Dezember 2015 Nürnberg Fahrpreis 29 € Abfahrt ca. 9.30 Uhr, Rückkunft ca. 19.45 Uhr 6. Dezember 2015 Nikolausbrunch Brombachsee und Burg Pappenheim Fahrpreis 62 € Abfahrt ca. 7.00 Uhr, Rückkunft ca. 17.30 Uhr 12. Dezember 2015 Sterzing und Outletshopping am Brenner Fahrpreis 47 € Abfahrt ca. 8.00 Uhr, Rückkunft ca. 20.30 Uhr 13. Dezember 2015 Weihnachtliches Berchtesgaden Fahrpreis 37 € Abfahrt ca. 9.00 Uhr, Rückkunft ca. 22.30 Uhr 08271.800023 info@ egenbergerreisen.de Augsburger Wochen des Friedens Augsburg. Im November geht es wieder um Kriege, Konflikte, Rüstung und um Frieden. Seit 1980 finden jährlich die Friedenswochen der Augsburger Friedensinitiative (AFI) statt. Bei den nun schon 36. Augsburger Friedenswochen werden von Sonntag, 1., bis 29. November 13 Veranstaltungen mit Vorträgen und Diskussionen angeboten. Den Auftakt bildet eine Gedenkveranstaltung für die Opfer des Faschismus am Familienpaten gesucht Sonntag, um 10.30 Uhr, auf dem Westfriedhof. Treffpunkt ist das Krematorium. Schwerpunkte sind die Kriege und Konfliktherde im Nahen und Mittleren Osten. Weitere Veranstaltungen beschäftigen sich mit Waffenexporte, den Auslandseinsätzen der Bundeswehr, Fluchtursachen und Erfahrungen von Flüchtlingen aus Syrien. Das Programm ist unter www.augsburger-friedensinitiat ive.de zu finden. (pm) JVA eingeweiht. Bayerns Justizminister Winfried Bausback (Mitte) hat am Montag die neue Justizvollzugsanstalt (JVA) in Gablingen im Rahmen einer Feierstunde offiziell eingeweiht. Auf einer Fläche von rund sieben Hektar wurde für circa 105 Millionen Euro ein neues Gefängnis für 609 Häftlinge errichtet. Der Neubau löst die alte JVA Augsburg mit ihren zwei Standorten in der Karmelitengasse und im Hochfeld ab. Links im Bild der Chef des Staatlichen Bauamts Augsburg, Ulrich Blickle, rechts JVA-Leiterin Zoraida Maldonado de Landauer. Text/Foto: Siegfried P. Rupprecht ★w www.egenberger-reisen.de © LianeM – fotolia.com 19. Dezember 2015 Zürich Fahrpreis 49 € Abfahrt ca. 7.00 Uhr, Rückkunft ca. 22.30 Uhr 20. Dezember 2015 Residenzstadt Würzburg Fahrpreis 36 € Abfahrt ca. 10.30 Uhr, Rückkunft ca. 20.30 Uhr 12. bis 13. Dezember 2015 Straßbourg – Colmar – Riquewihr Weitere Informationen senden wir Ihnen gerne zu. Arrangementpreis 149 € Abfahrt ca. 7.30 Uhr, Rückkunft ca. 20.30 Uhr © www.glacierexpress.ch Mehrtagesfahrten 19. Dezember 2015 Mittelaltermarkt Esslingen Fahrpreis 35 € Abfahrt ca. 11.30 Uhr, Rückkunft ca. 20.30 Uhr 20. Dezember 2015 Innsbrucker Bergweihnacht Fahrpreis 39 € Abfahrt ca. 8.30 Uhr, Rückkunft ca. 21.00 Uhr Bei allen Fahrten servieren wir Ihnen kostenfrei Glühwein und Lebkuchen im Bus. Augsburg. Der Umzug in eine andere Stadt, die Geburt eines Kindes oder die plötzliche Erkrankung eines Familienmitglieds – all diese Situationen können das Leben einer Familie erst einmal auf den Kopf stellen. Eine Möglichkeit der Unterstützung sind die Familienpaten, die Hilfe und Entlastung bieten. Seit mittlerweile über zehn Jahren gibt es das Projekt in Augsburg, das beim Kreisverband Augsburg des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) angesiedelt ist. Der DKSB ist immer auf der Suche nach neuen Freiwilligen und bietet als Vorbereitung auf die Tätigkeit Schulungen an. Die nächsten Schulungseinheiten finden statt am 6. und 7. November, am 20. und 21. November und am 27. und 28. November, jeweils freitags von 17 bis 21 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr. Informationen per E-Mail an a.stahl-kanditt@kinderschutzbund-augsburg.de oder f.wagner@kinderschutzbund-augsburg. de (pm) Für Zahnprothesenträger ist wichtig, dass der Ersatz nicht wackelt, nicht herunterfällt und auch ohne Haftmittel fest sitzt. Wir erreichen genau das mit Miniimplantaten ohne OP (ohne Skalpell und ohne Nähte) und bei wirklich geringen Kosten. Zahnarztpraxis Dr. Fritzsche Annastraße 5 ☎ 0821 - 30565 www.zahnarzt-dr-fritzsche.de Seit 20 Jahren implantologisch tätig. 2. bis 3. Dezember 2015 Zum Striezelmarkt in Dresden Weitere Informationen senden wir Ihnen gerne zu. Arrangementpreis 169 € Abfahrt ca. 6.00 Uhr, Rückkunft ca. 21.00 Uhr Buchungstelefon 0 82 71.80 00 23 www.egenberger-reisen.de info@egenberger-reisen.de 19. bis 21. Dezember 2015 Winterglacier Express Weitere Informationen senden wir Ihnen gerne zu. Arrangementpreis 374 € Abfahrt ca. 6.00 Uhr, Rückkunft ca. 21.00 Uhr © Alexi TAUZIN – fotolia.com

StadtZeitung

102 Augsburg - West 02.03.2016
103 Augsburg - Ost 02.03.2016
104 Augsburg - Süd-Ost 02.03.2016
111 Königsbrunn 02.03.2016
112 Schwabmünchen 02.03.2016
113 Bobingen 02.03.2016
114 Augsburg - Haunstetten 02.03.2016
121 Neusäß 02.03.2016