Aufrufe
vor 11 Monaten

102 Augsburg - West 01.03.2017

  • Text
  • Augsburg
  • Sucht
  • Augsburger
  • Frau
  • Stadt
  • Stadtzeitung
  • Mann
  • Telefon
  • Bewerbung
  • Gersthofen

Wirtschaft. Technik.

Wirtschaft. Technik. Zukunft. Technische Weiterbildung UMSCHULUNGEN •Industriemechaniker/-in •Zerspanungsmechaniker/-in •Maschinen und Anlagenführer/-in •Technischer Produktdesigner/-in •Mechatroniker/-in •Elektroniker/-in •Industrieelektriker/-in •Textil- und Modeschneider/-in •Textil- und Modenäher/-in •Änderungsschneider/-in QUALIFIZIERUNGEN •Metall Drehen, Fräsen, CNC •CNC bertritt nach 6. bis9.Klasse (MS, RS,Gymnasium) engagierte Lehrkräfte intaktes Schulklima Förderunterricht zertifizierte Übungsunternehmen Einsatzvon SAP-Software offeneGanztagsschule Infoabend: Donnerstag, 9.März 2017, 19 Uhr TECHNIKERSCHULE AUGSBURG Tagder offenen Tür& kontakTA /Jobmesse für TechnikerInnen Samstag,11.3.2017|10–15 Uhr Alter Postweg101|86159 Augsburg Telefon0821 2576832|technikerschule-augsburg.de | Förderung durch die Agentur für Arbeit, Jobcenter,DRV oder BfD möglich! Heidenhain, Sinumerik, PAL-Programmierung, CAM-Programmierung •Schweißerschulungen und Schweißerprüfungen E, MAG, MIG, WIG •CAD Inventor,Siemens NX, Catia V5, Nemetschek, ArchiCAD, SolidWorks, AutoCAD •Mechatronik Pneumatik, Hydraulik, SPS Siemens S7, Elektropneumatik •Elektotechnik Elektronik, SMD-Löten, Elektrofachkraft, LOGO •Textil Industrielle Textilverarbeitung •Fachkraft Metalltechnik Modul Schweißtechnik Ihr Ansprechpartner: Bernhard Schilling |Tel. 082124091-20 |bernhard.schilling@schwaben.ihk.de Bildungszentrum Augsburg-West |Augsburg |Ulmer Straße 60 www.ihk-akademie-schwaben.de Start: 1. März 2017 Laufender Einstieg möglich! Zeit zu wechseln RATGEBER BERUF / Viele Menschen wollen oder müssen noch mal ganz neu anfangen.Für denjenigen, der sichberuflich neuorientieren möchte, bieten sichviele gute Chancen. Viola Oberreich erlernte Theorie und Praxis am CAD-Arbeits- und Lernplatz im IHK-Bildungszentrum Augsburg-West. Foto: IHK Für Neueinsteigerinnen und auch Neueinsteiger beispielsweise in das Finanz- und Rechnungswesen steht erst einmal eine Weiterbildung auf dem Programm. Wer schon in dem Bereich aktiv war, muss sein Wissen auffrischen. Foto:djd/Steuer-FachschuleDr. Endriss/Sergey Nivens –Fotolia Bleibenodergehen? Diese Frage stellt sich fürdie meistenArbeitnehmer irgendwann, der lebenslange Job bei einem einzigenArbeitgeberist zurAusnahme geworden. Die Gründe für einen Wechsel sind vielfältig. „Wenn man keine Perspektiven mehr sieht oder nicht mehr motiviert ist, wenn man den Eindruck hat, nicht mehr vorwärts zu kommen oder sich von den Aufgaben überfordertfühlt, ist esoftmals Zeit zu gehen“, meinen Berufsexperten. Die Motive könnten aber auch sehr individuell sein: Die Bankkauffrau,die wenigerKundenkontakt möchte und am liebsten nur noch in der Buchhaltung arbeiten würde, die Pflegerin, die ihren Job aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr „packt“, oder Frauen, derenZeitvertrag bei derBundeswehr ausläuft.Die Frageist nur: Was soll man stattdessen machen? Im Steuer- und Rechnungswesen etwa bieten sich ausgezeichnete Chancen, Arbeitgeber suchen oftmals händeringend nach Fachkräften. Für Neueinsteiger(innen) steht dann erstmal eine Weiterbildung auf dem Programm, wer schon einmal in dem Bereich aktiv war,musssein Wissen auffrischen. Denn diegesetzlichen Technische Produktdesignerin AUSZEICHNUNG/Viola Oberreichabsolviert ihre Umschulung als Beste in Schwaben. Mit 46Jahren kam das Aus. Ihr Lebenlangwar ViolaOberreich in technischen Berufen tätig. Werkzeugmacherin, CNC-Fräserin, Einrichterin zuletzt Drahterodiererin. Immer körperlich anstrengende Arbeit, doch dann machte die Gesundheit nicht mehrmit. Sie brauchte einen neuenBeruf ohne körperliche Anstrengung. Ihr Rentenversicherungsträger schlug eine Umschulung zur Technischen Produktdesignerin vor. Oberreich realisierte diese berufliche Neuorientierung zusammen mit der IHK Akademie Schwaben und schloss den neuen Beruf jetzt als Schwabens Besteab. Viel Berufserfahrung Technische Produktdesigner sind auf CAD-Programme spezialisiert und unterstützen die Arbeit von Ingenieuren und Produktdesignern. Sie erstellen und modifizieren 3D-Datensätze und -Dokumentationen für Bauteile und Baugruppen auf der Grundlage von gestalterischen und technischen Vorgaben. Der dreieinhalb-jährige Ausbildungsberuf setzt ein hohes Verständnis für Mathematik,Technikund Physik voraus. Duale Auszubildende bringen mittlere Reife oder eine Hochschulreife zum Ausbildungsstart mit. Oberreich hatte vor 30Jahren die Polytechnische Oberschule absolviert, anschließend die Ausbildung zur Werkzeugmacherin abgeschlossen und viel Berufserfahrung in diversen Betrieben in der Metallverarbeitung gesammelt.„Ichlerne gerne dazu und kann mich inProbleme hinein vertiefen“, sagt Oberreich über sich. Undsie hatden Beweis angetreten, wie gut sie das kann. Nach nur23Monaten Umschulung trat sie zur Berufsabschlussprüfung anund erreichte einen Abschluss mit 1,3. Mit dieser Leistung hat sie über 80 jüngere Prüfungsteilnehmer in Schwaben hintersichgelassen. Die Umschüler erarbeiten sich in 17 Monaten die Theorie und Praxis des Ausbildungsberufes in den technischen Werkstätten der IHK Akademie im Bildungszentrum Augsburg- West in der Ulmer Straße und gehen dann für sechs Monate zur Verfeinerung der betrieblichen Praxis in ein Praktikumsunternehmen. Oberreichabsolvierte diesen Schrittbei der voxeljet AG in Friedberg, einem weltweit führenden Anbieter von3D-Drucksystemen für den industriellen Einsatz. Dort war sie mit dem Aufbau eines neuen Produktdatenmanagements beschäftigt. voxeljet hat die erfolgreiche Technische Produktdesignerin übernommen und Oberreich hat wieder eine gute berufliche Perspektive. (pm) Anforderungenetwa imSteuerrecht sind komplex, die Vorschriften wechseln oft. Ein weiterer Vorteil für Neueinsteiger(innen) oder Rückkehrer(innen): Gerade in dieser Branche gibt es viele Teilzeitjobs. Das kommt denen, die erst einmal nicht in Vollzeit wieder einsteigenwollen oder können, zugute. Bei einem Weiterbildungskurs ist eine persönliche und vertrauensvolle Betreuung durch den Fortbildungsträger unerlässlich. Üppige staatliche Förderung Vorder Lehrgangswahl kann mansichbei einer der bundesweit angebotenen Informationsveranstaltungen, durch kostenloses Gasthören oder durch Leseproben ein eigenes Bild von den Lehrgängen machen. Je nach zeitlicher Verfügung bietet die Schule Vollzeit-, Abend-, Samstags- oder Fernlehrgänge an. Der Staat greift Fortbildungswilligen imÜbrigenmassiv unterdie Arme.Neben dem Meister-BAföGstehen unterschiedliche Förderprogramme der einzelnen Bundesländer sowieBildungsgutscheine oder -prämien zurVerfügung.(djd) Lebenslanges Lernen –diese Herausforderung müssen Beschäftigte inder modernenArbeitswelt annehmen. Foto:djd/Piening Personal/medienfabrik Tagder offenen TA undJobmesse KONTAKTA / Am 11.Märzgibt es Informationen, Stellenangebote, Einblicke und vieles mehr. VomWindkanal bis zum robotergestützten Match „Vier gewinnt“ –ander Technikerschule Augsburg (TA) gebenzahlreiche technisch anspruchsvolle Projekte beim Tagder offenen Tür am Samstag, 11. März 2017, Einblick in denSchulalltag. Besucher können sich über die Qualifizierung zum Staatlich geprüften Techniker in den Fachrichtungen Elektro-, Informatik-, Maschinenbau-, Mechatronik- sowie Umweltschutztechnik informieren. Zeitgleich präsentieren bei der Jobmesse kontakTArund60 Unternehmen aus der Region aktuelle Stellenangebote für Techniker. Auch Absolventen anderer Technikerschulen sind eingeladen, sich bei möglichen Arbeitgebern vorzustellen. WeitereInfos unter: www.technikerschule-augsburg.de www.kontak-ta.de Mit Projekten wie dem Windkanal zeigen die Absolventen der Technikerschule Augsburgihr fachliches Know-how. Foto:Technikerschule Augsburg

AUGSBURG LESERREPORTER auf www.stadtzeitung.de Nebelüberdem Schmuttertalhat Cristine Walter fotografiert.ImVordergrund: Wollishausen.Hinten rechts ist Diedorfzuerahnen.WennauchSie schöne Bilder ausder Region haben, melden Sie sich unter www.stadtzeitung.de an undwerden Sie LeserReporter. Foto: Cristine Walter Racheakt und Zettelwirtschaft GERICHT / Eine 28-jährigeFriseurin geht gegeneine Geldstrafe vor. Sie bestreitet,sichanihrer Chefin gerächt zu haben, indem sie deren Homepagelöschte. Melanie Rudloff Augsburg. Einer 28-Jährigen wird vorgeworfen, die Website ihrer ehemaligen Chefin, Inhaberin eines Friseur- und Kosmetikstudios, gelöscht zu haben. Gegen die Frau erging Strafbefehl wegen Datenveränderungmit einer Geldstrafe von 3600 Euro. Die Angeklagte hat gegen den Strafbefehl Einspruch eingelegt und musste sich vergangene Woche vor dem Augsburger Amtsgericht verantworten. In dem Prozess ging esauch umdie Frage, wie mit Zugangsdaten und Passwörtern am Arbeitsplatz umgegangen werden sollte. „Das hätte jeder machen können, dieDaten lagenfreizugänglich auf dem Tisch“,rechtfertigte sich die angeklagte Friseurin vorGericht,die im Salon für dieGestaltung der Internetseite zuständig gewesen war. Die Zugangsdaten hätten auf einem Zettel gestanden, derdirektneben dem Computer gelegen hätte. „Ich habe komplett den Laden geschmissen und wurde schlecht behandelt“, behauptete die 28-Jährige außerdem. Ihre ehemalige Chefin, die als Klägerin ebenfalls vor Gericht zuWort kam, sah das freilich anders und vermutete aufgebrachteinen Racheakt der 28-Jährigen. Eine Beziehungstat? Die28-Jährigeging juristisch gegendie Geldstrafevor. Für den Richteraberkam ein möglicher Racheakt nicht nur vonseiten der Angeklagten in Frage. So erkundigte ersichbei der Inhaberin des Salons danach,wie ihreEhe laufe,weil er offenbar auch eine Beziehungstat für möglich hielt. „Wir habeneinen Sohn undsind glücklich. Mein Mann lebt bei mir. Aber wirhaben Insolvenz angemeldet.“ Die Klägerin wirkte verunsichert und der Richter hakte noch einmal nach. „Bei Ihnen ist wirklich alles in Ordnung? Bei einer drohenden Scheidung hätte ich mir etwas denken können.“Die 34-Jährige entgegnete, wenn auch zögerlich, dass alles gutsei. DerRichterentließsie ausdem Zeugenstand,bat sieaber, im Gerichtsgebäude zu bleiben, da er später noch weitere Fragen an sie habenwürde. Die erste Zeugin, eine ehemalige Kollegin der Angeklagten, wurde aufgerufen und ebenfalls zum Sachverhalt befragt. Diesebestätigtedie Theorie, dass jeder die Internetseite hätte löschen können. Sie beschrieb, wie zuvor die Angeklagte, einen Zettel, der auf einem Tisch im Nebenraum des Salons gelegen habe. „Es war ein kleiner weißer Zettel, auf dem oben Login stand.“ Der Richter fragte sie, ebenso wie die weiteren Zeugen, die im Laufe der Verhandlung aussagten, genaunach dem Aussehen des Schriftstücks. Die Zeugin wich zunächst ausund behauptete, sich nicht erinnern zu können. Letztlich meinte sie, dass Foto: Sebnem Ragiboglu-123rf.de es ein Vierteleiner DIN A4 Seite gewesen sei. Dem widersprach allerdings einSchwagerder Angeklagten, der im Salon zwei oder drei Mal kleinereMalerarbeiten erledigt hatte. Nach seiner Aussagehabeessichumeinen deutlich größeren Zettel gehandelt. Erkönne sich aber nurvageerinnern. Der dritte und letzte Zeuge, ein Bekannterder Angeklagten, berichtete, der 28-Jährigen Tipps zur Gestaltung der Internetseite gegebenzuhaben. Die Staatsanwältin erkundigte sich, ob er etwas von einem Zettel wüsste. Er antwortete, dass er einen Zettel, auf welchem das Wort Zugangsdaten stand, auf einem Schreibtisch gesehen hätte und die Angeklagte angesprochen hätte,obessichdabei um die Zugangsdaten für die Internetseite handeln würde. Der Richter rief erneut die Klägerin in den Gerichtssaal. Diese bestritt weiterhin vehement, dass der besagte Zettel existierte und beharrte darauf, genau zuwissen, wer der Täter sei. Der Anbieter habe die IP- Adresse der Angeklagte zuordnen können. „Wenn sie dem Datenschutz unterliegen, dürfen sie Ihnen das gar nicht sagen“,entgegneteder Verteidiger daraufhin gereizt. Die Staatsanwältin forderte, dass der Ehemann undein Vertreter des Anbieters geladen werden, und setzte dazu einen zweiten Verhandlungstag für den 7. Märzan. ErsteHilfe Kurs am Hund Augsburg. Wie leistetman Erste Hilfe am Hund? Vom Schnauzen-Verband bis zu Schock,Bewusstlosigkeit oder Trauma: Das Bayerische Rote Kreuzbietet im Aprileinen Erste Hilfe Kurs am Hund an. Die Teilnehmer lernen am Donnerstag, 6. April, von 18 bis 22.15 Uhr, die wichtigsten lebenserhaltenden Maßnahmen, diebei Verletzungen,Vergiftungen oder Erkrankungen das Überleben des Hundes sichern und die Genesung beschleunigen. Der Lehrgang findet beim BRK inder Berliner Allee 50a stattund kostet 40 Euro. Anmeldungen sind möglich unter Telefon 0821/329 00-0 oder per E-Mail: ausbildung@ kvaugsburg-stadt.brk.de.(pm) Bitteunterstützen Sieden: FördervereinWärmestubeSKM-Augsburge.V. Klinkertorstr.1286152 Augsburg Tel. 0821/45045830 IBAN DE71 7205 00000000 0375 15 BICAUGSDE77XXX Stadtsparkasse Augsburg www.waermestube-augsburg.de Mail:info@waermestube-augsburg.de Redaktionsschluss: Freitags12Uhr Beispielsweise: GeruÈst bis 6 mHoÈhe DM 1,- pro m 2 Kostenlose Beratung anfordern! Br ab Altdachumdeckung Neueindeckung ´Dachreparatur Alles aus einer Hand von MEISTERHAND! Wir sagen Ihnen vorher, was Sie hinterher bezahlen muÈssen. Garantierte Festpreisebei sofortiger Bestellung ! Ruf u. Fedder Wagner GbR GmbH ´ Inh. Peter Wagner Von-Holzapfel-Straûe 1´Horgau 08294/86 87-0 Bedachungen ´Spenglerei eigener GeruÈstbau Kamineinfassung bei kompletter Dachsanierung DM 100,- SONDERPREISE: Kostenlose Beratung anfordern! Ko g Betreiber:SUNPOINT Deutschland AG &Co. KG Kryolipolyse Neues Verfahren zur lokalen Fettzellenreduktion durch kontrollierte Kühlung Tester gesucht! Kosmetische Anwendung Telefonische Anmeldung imStudio. 3xinAugsburg. Ihr nächstesWellmaxxStudio finden Sieunter www.wellmaxx-bodystyle.com Einmalige Testgebühr: 1xWELLMAXX cryo 49,- 49,- € +2Anwendungen WELLMAXX bodystyle (Lymphaktivierende Massage) gratis dazu! (Normalpreis 198,- €) Aktionsteilnahme proPersoneinmal proJahr möglich.

StadtZeitung

102 Augsburg - West 02.03.2016
103 Augsburg - Ost 02.03.2016
104 Augsburg - Süd-Ost 02.03.2016
111 Königsbrunn 02.03.2016
112 Schwabmünchen 02.03.2016
113 Bobingen 02.03.2016
114 Augsburg - Haunstetten 02.03.2016
121 Neusäß 02.03.2016